Sonntag, 21. Dezember 2014

WKSA 2014 - Finale

Es ist spät, aber ich bin fertig! Seit letzter Woche gab es nicht mehr viel zu tun, aber es kam wie es kommen musste: das kleine Kind war von Dienstag bis Samstag krank. Und ich meine richtig krank. So mit maximalem Körperkontakt. Mama und sonst nichts. Selbst beim Mittagsschlaf musste ich dabei bleiben, sonst wäre sie immer wieder aufgewacht. Das war jetzt nicht so schlimm, denn aufgrund miserabler Nächte konnte ich den Schlaf gut gebrauchen. Von der Großen kenne ich das gar nicht, sie ist eigentlich nie länger als einen Tag richtig krank und hängt dann auch nicht so am Rockzipfel.


Zum Weihnachtskleid. Ich habe ja schon einiges gezeigt und es ist richtig gut geworden. Gestern und heute habe ich das Futter an den Ärmeln und am Reissverschluss von Hand angenäht. Ich hätte es ja gern mal anders versucht, aber es war keine Zeit für Experimente. Gesäumt habe ich auch von Hand. Zum Fluchen! Ich hatte mir vor zwei Tagen in der Küche in den linken Daumen geschnitten. Mir ist bewußt geworden, wie oft ich den brauche: beim Stecknadeln stecken zum Beispiel. Das ging jetzt ziemlich umständlich. Außerdem habe ich beim Handnähen öfters das Pflaster mit angenäht.

Morgen gehe ich mit der großen Tochter ins Theater, da werde ich das Kleid tragen. Wahrscheinlich mit Shirt und Stiefeln (oder zumindest blickdichten Strumpfhosen). Und wenn es nicht bekleckert wird, trage ich es Heiligabend einfach wieder.


Vielen Dank an Dodo und Frau Kirsche für die charmante Leitung dieses Sew Alongs. So richtig hat mir das Nähen selten reingepasst und meistens hatte ich erst sonntags abends Zeit, wenn der Post schon geschrieben war. Aber darum geht es ja, etwas Zeit für sich selbst abzuzwacken.

Was das Kleid betrifft, ich bin immer noch baff, dass es ohne Änderungen sitzt. Vielleicht sollte ich öfter mal auf die Langgrößen bei Burda schauen. Wobei mir meistens die Kurzgrößenschnitte gefallen. Jaja, the grass is always greener on the other side of the road. Oder so. Jedenfalls könnte ich mir vorstellen, das Kleid nochmal zu nähen. Aber ohne den Schalkragen, denn Schluppen-, Schal- oder sonstige Kragen habe ich inzwischen einige.


Noch etwas ist mir (mal wieder) aufgefallen. So schön schnell es auch geht, sich ein Jerseykleid zu nähen, es lohnt sich, immer mal wieder auch Kleider aus Webstoffen zu nähen!

Sonntag, 14. Dezember 2014

WKSA 2014 - Teil 5

Es wird! Ich glaube, das ist mir noch nie passiert: Das Kleid sitzt ohne jegliche Änderung! Ich habe weder vor dem Nähen angepasst, noch danach korrigiert. Und der Stoff ist nicht elastisch. Da muss doch irgendwo ein Haken sein?


Dass der Schalkragen nur an einer Längsseite angenäht wird, habe ich ja schon beim letzten Mal festgestellt. Wie zu erwarten war, muss ich da nochmal ran und ihn zusätzlich fixieren, sonst rutscht er nach oben:


Bezüglich der Länge bin ich noch unschlüssig. Ich hatte beherzt alle Saumzugaben weggeschnitten, da mir das Kleid viel zu lang erschien. Ich war der Meinung, länger als bis knapp unters Knie steht mir nicht. Jetzt bin ich mir nicht mehr ganz sicher. So knapp wie möglich säumen oder mit ordentlich Saumzugabe, sodass meine übliche Länge erreicht wird?


Inzwischen ist das Futter fertig und auch schon am Halsausschnitt mit dem Kleid verbunden. Wie ich jetzt die Ärmel verstürzen soll ist mir noch nicht ganz klar. Beim Lesen der Anleitung bildete sich ein Knoten in meinem Gehirn. Dann noch das Futter am Reissverschluss fixieren und so ein paar Kleinigkeiten, Saum dran und dann müsste ich eigentlich fertig sein.

Der Fünfte Treff findet heute wieder mit Dodo auf dem MeMadeMittwoch-Blog statt.

Mittwoch, 10. Dezember 2014

MeMadeMittwoch Nr. 47 in silber!!!

Jedes Jahr um diese Zeit gibt es in den Läden Glitzerfummel zu kaufen. Selbst im Discounter um die Ecke habe ich Pullover mit Lurexfäden gesehen. Während ich noch innerlich den Kopf schüttelte und dachte "nee, das ist nichts für mich", fiel mir ein, dass ich noch einen silbernen Kapuzenpulli im Schrank habe.


An einem Tag, an dem man mal gar nichts Aufregendes vorhat, weder Vorstandssitzung noch Papstbesuch, kann man ruhig mal die ollen Kamellen aus dem Schrank holen. Das Teil hat es noch nicht mal auf diesen Blog geschafft, aber im alten Blog habe ich es schonmal gezeigt. Huch, das war vor fast sieben Jahren!


Der Stoff, ein Feinstrick mit silbernen Lurexfäden, fällt unheimlich schwer und ist nicht wärmend. Ich muss also unbedingt etwas drunter ziehen.


Auf dem MeMadeMittwoch-Blog treffen sich auch heute wieder viele selbstnähende Damen.

Sonntag, 7. Dezember 2014

WKSA 2014 - Teil 3 und 4

Nachdem ich letzten Sonntag schon geschwänzt habe, muss ich heute ran. Ich glaube, der Sonntag ist für mich etwas ungünstig zum Posten. Und in den letzten Tagen konnte ich auch nichts vorbereiten, da musste ich nähen. Wenn ich denn mal 10 Minuten Zeit hatte. Fotos muss ich später nachreichen, denn die Speicherkarte unserer Kamera ist nicht mehr nutzbar. Ich habe wohl diesen kleinen Schieber abgebrochen, mit dem man die Karte schreibschützen kann und dummerweise stand er wohl zuletzt auf schreibgeschützt. Mal schauen, ob ich heute noch Handyfotos machen kann oder ob ich irgendwo noch eine andere Speicherkarte finde.

Seit dem letzten Mal ist folgendes passiert: Ich habe es endlich geschafft, das Futter zuzuschneiden!!! Das war so: eines Abends blockierte der Mann den Rechner. Ich hatte auch keinen Grund, ihn wegzulocken, denn er bereitete das Weihnachtsgeschenk für seine Eltern vor und das ist ja gut so. Ich hätte noch ein paar Nähte mit der Overlock bearbeiten können, aber das kleine Kind schlief an dem Abend so unruhig, dass es bei jedem Geräusch aufwachte, selbst beim Schließen der Zimmertür. Die Tür zum Schlafzimmer der Kinder stand also offen, overlocken war nicht drin. Ich MUSSTE also zuschneiden, es ging gar nicht anders.  Inzwischen sind auch die Nähte des Futters geschlossen, aber eingenäht ist es noch nicht. Dazu musste ich erst noch den großen Schalkragen vorbereiten. Bisher glaubte ich ja, der wird irgendwie doppelt gelegt und verstürzt, aber nein, er wird nur an einer der Längsseiten angenäht und die restlichen Nahtzugaben werden eingeschlagen festgenäht. Mehr habe ich gestern abend dann nicht mehr geschafft. Und heute habe ich nochmal alle Nähte schön flach gebügelt.

Jetzt bringe ich erstmal das große Kind ins Bett, hoffe, dass ich dabei nicht selber einschlafe und dann drehe ich erstmal eine Runde auf dem MeMadeMittwoch-Blog um zu schauen, wie weit die anderen sind.

Edit: So sieht's jetzt erstmal aus:




Ich bin eigentlich guter Dinge, dass ich rechtzeitig fertig werde auch wenn noch einiges zu tun ist :-)

Mittwoch, 3. Dezember 2014

MeMadeMittwoch Nr. 46 im Renfrew-Kleid


Als ich das Shirt mit dem tollen Kragen bei lila und gelb sah, wußte ich, sowas will ich auch (jetzt sind wir quitt, was?). Mir fiel auch gleich der passende Jersey aus meinem Lager ein, den ich schon seit Jahren hatte, den ich immer wieder streichelte und immer wieder weglegte. Der Stoff ist braun, also gar nicht meine Farbe, aber so kuschelig, dass man ihm die Farbe verzeihen kann.

Mönchskuttenverdacht ;-)

Da ich zwei Meter Stoff hatte und mir beim Gedanken an winterliche Temperaturen (wie wir sie aktuell ja auch haben) eher nach Ganzkörper-Kuscheln war, habe ich das Top zum Kleid verlängert. Es trägt sich ganz wunderbar und ist einfach nur warm. Ich möchte gar nicht wissen, was der Stoff enthält ;-)

Dank vorgezogenem Weihnachtsgeschenk kann ich jetzt auch fernauslösen,
egal was für ein Chaos gerade herrscht :-)

Genäht habe ich während zweier kleiner feiner Nähtreffen im November. Beim zweiten wollte ich eigentlich nur säumen, aber die Maschine fraß den Stoff und gab ihn nicht mehr her. Ich musste die Stichplatte abschrauben. Dabei ist mir ein Schräubchen in die Maschine gefallen. Ich habe gefühlt ewig versucht, sie wieder herauszubekommen. Als ich dann die Maschine nochmal beherzt umgedreht habe, fiel sie tatsächlich raus, in meinen Rock. Ich fand sie nicht gleich (es war dieser Rock) und stand auf. Dabei ist die Schraube tatsächlich wieder (!) in die Maschine gefallen. Wie blöd kann man sich anstellen! Dieses Mal kam sie aber ganz einfach wieder raus und ich konnte zusammenschrauben und säumen. Während die anderen also viel geschafft haben, waren es bei mir ein Rocksaum und zwei Ärmelsäume. Aber ich war trotzdem froh, dass ich die Maschine nicht wegbringen musste.

Die anderen Teilnehmerinnen gibt es auch heute wieder auf dem MeMadeMittwoch-Blog, heute mit buntekleider.

Sonntag, 23. November 2014

WKSA 2014 - Teil 2

Ich bin bei meinem Plan geblieben. Bloß gut, dass ich schon Ende Oktober mal angefangen hatte zu nähen, sonst wäre noch nichts weiter passiert. Mal sehen, wie lange ich mich auf meinem Vorsprung ausruhen kann ;-)


Bisher habe ich alle Abnäher und Teilungsnähte an Ober- und Rockteil geschlossen (und auf die Karos geachtet, da ging sehr viel Zeit drauf), und die Nahttaschen eingenäht.


Als nächstes plane ich, beide Teile zusammen (ich glaube, da gibt es nochmal Ärger mit den Karos) und den Reißverschluss in die linke Seitennaht einzunähen. Außerdem muss ich erstmal noch das Futter zuschneiden.

Das zweite Treffen findet heute unter Leitung von Frau Kirsche statt.

Mittwoch, 19. November 2014

Zwergenmütze und -Shirt

Falls hier der Eindruck entstehen sollte, ich nähe nur für die große Tochter (und natürlich für mich), dem ist selbstverständlich nicht so.


Natürlich trägt die kleine Tochter sehr viel von der großen Schwester auf, aber manchmal kriegt sie doch was Neues.


Für die Zwergenmütze habe ich, entgegen meiner sonstigen Gewohnheiten, sogar in ein paar Zentimeter neuen Stoffes investiert.


Der ist nämlich so kuschelig, dass ich mir das füttern sparen konnte. Dazu noch ein Rest des Rib-Jerseys von Stoff und Stil und fertig.

Schon vor einer Weile habe ich dieses Shirt genäht.


Den Stoff hatte ich bei einer Stofftauschparty der Dresdner Nähblogger von Frauenoberbekleidung bekommen. Vielen Dank nochmal dafür! Für lange Ärmel reichte der Stoff nicht und wenn ich schon mit einer anderen Farbe kombinieren muss, dann wollte ich ein Raglan-Shirt. Aber ich hatte keinen Schnitt und wollte auch nicht extra einen kaufen.


Dann stolperte ich über diese Anleitung und dachte, manchmal kommt man selber nicht auf die einfachsten Lösungen. Wie gut, dass es das Internet gibt! Die Idee mit den weißen Ärmeln habe ich gleich übernommen, denn was passenderes hatte ich gar nicht.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...