Sonntag, 16. Dezember 2012

Das Schwan-Kleid


Modell 109 aus Burda 09/2012

Den blauen Romanit-Stoff habe ich vom Dresdner Stoffmarkt im Juni und den Schnitt gab's in der September-Burda. Eigentlich sollte das Kleid zum Bloggertreffen im November schon fertig sein. Aber irgendwie... Naja, jetzt isses endlich fertig. So richtig zufrieden bin ich immer noch nicht, aber ich zieh's jetzt erstmal an, um herauszufinden, warum nicht.


Damit ihr mal seht, was hier immer los ist, wenn ich Fotos für den Blog mache und warum ich immer weiter in Richtung Schrank rücke, habe ich heute mal etwas mehr vom linken Teil der Fotos drangelassen. Woher hat der Zwerg nur das Posen? Sooo mach ich das doch nieee :-)

Zurück zum Kleid: Ich mag den Stoff und ich mag den Schnitt (rein theoretisch, so von diesem Schwanen-Foto her). Ich bin mir aber nicht ganz sicher, ob beides zusammen passt. Inzwischen habe ich im Netz schon unzählige Varianten des Modells gesehen und jede sieht etwas anders aus. Vieleicht ein Zeichen dafür, dass jede Näherin einige Anpassungen machen musste, sodass es auch jedesmal einen anderen Charakter bekam?


Dass ich keinen Reisverschluss brauchen würde, wußte ich von Primavera. Und ähnlich wie bei ihr, ist das Kleid um die Hüfte nicht figurumspielend, sondern enger als erwartet. Oben am Rücken war es zu weit. Die Ärmel habe ich verlängert. So richtig sicher bin ich mir damit noch nicht. Deshalb habe ich die Ärmelsäume erstmal nur mit der Overlock versäubert. Mal schauen...

Leider ist der Stoff bi-elastisch. Das habe ich erst richtig realisiert, als die, ziemlich markanten, vorderen Abnäher (und ja, ich habe gebügelt, wie verrückt!!!) immer weiter nach unten wanderten. Kommentar des Ehemannes: "Vertraue auf die Schwerkraft! Früher oder später wirst du hineinwachsen." Naja, war ja ne Steilvorlage!

Vielen Dank an euch für die vielen hilfreichen Kommentare zu meinem Silvester-Kleid-Post! Ich werde berichten, wie es weiter geht.

Sonntag, 9. Dezember 2012

Hilfe! Kann ich das anziehen?

Heute brauche ich mal euren Rat.

Bei mir wird es in diesem Jahr kein Weihnachtskleid geben, weil ich ein Silvesterkleid brauche. Wir sind zu einer Hochzeit eingeladen, der Dress Code ist "Black Tie". Das bedeutet, ich brauche ein langes Kleid. Eigentlich wäre das ein schöner Anlass, ein neues Kleid zu nähen, aber ich brauche kein langes Kleid. Außerdem habe ich schon eins. Genau darum geht's, das möchte ich von euch wissen: Kann ich dieses Kleid noch anziehen?:


Unsicher bin ich, weil ich dieses Kleid vor Ewigkeiten genäht habe. Damals habe ich (logisch!) wesentlich schlechter genäht, der Stoff ist, ähm, naja, etwas billig und zwischen damals und heute liegen nicht nur ein paar Jahre, sondern auch eine Schwangerschafts- und Stillzeit. Den Dekolleté-Schlitz vorn möchte ich noch schließen (falls das ohne Passformverlust geht) und die Träger hinten müssen auf jeden Fall angepasst werden.

Für das Kleid spricht, dass es trotz Dress Code um keinen ganz offiziellen Anlass geht. Das Paar hat schon vor 10 Jahren geheiratet und kommt eben erst jetzt zum Feiern. Ich erwarte eher ein James-Bond-Look-alike als einen Gala-Abend.



Natürlich ist mir klar, dass Winter ist! Für obendrüber findet sich sicher etwas, denn das Wuschel-Jäckchen im Bild ist leider zu kurz. Auch die Schuhfrage ist noch nicht geklärt.

Was sagt ihr, kann Muddi mit 36 Jahren so ein Fähnchen tragen? Ich bitte um zahlreiches und kritisches Kommentieren ;-)

Mittwoch, 21. November 2012

Me Made Mittwoch Nr. 30

Heute bin ich spät dran, mein Outfit von gestern zu zeigen. In Sachsen ist nämlich Feiertag und ich entspanne in Jeans und Pullover.

Den Wollrock habe ich Anfang des Jahres genäht.


Vor ein paar Tagen habe ich die Knöpfe gegen Metall-Wappen-Knöpfe ausgetauscht, da ich bei so einem Antik-Möbel und Haushaltsauflösung-Ramsch-Geschäft unter anderem einige Knopfkisten durchwühlt habe. Vier Stück von einer Sorte gab es nicht, also habe ich unterschiedliche genommen.



Hundertprozentig wohl fühle ich mich in dem Rock nicht. Ich komme mir ein bisschen altmodisch vor. Aber es kann ja nicht alles perfekt sein ;-)

Alle Teilnehmerinnen des MMM findet ihr hier.

Sonntag, 18. November 2012

Bloggertreffen in Berlin


Ich bin noch ziemlich platt, aber schön war's heute in Berlin. Vier Stunden quatschen, fachsimpeln, kennenlernen, wiedersehen. Das lass ich jetzt erstmal sacken.

Natürlich habe ich mal wieder kein einziges Foto gemacht. Dabei ist so ein Haufen gutgekleideter Damen wirklich sehenswert.





Bin ganz stolz, dass ich es gestern noch geschafft habe, die Schrägstreifen an die Ausschnitte des Blockadekleides zu nähen, so wie hier geplant. Jetzt ist es wieder vorzeigbar.

Mittwoch, 14. November 2012

Me Made Mittwoch Nr. 29

Gestern morgen war es ganz nebelig draußen und mir ging es so naja. Ich brauchte dringend was gaaanz Bequemes! Also dreimal Strick:


Der Rock ist mein neuestes Recycling-Werk aus - mal wieder - einem alten Pullover des besten Ehemannes. Er ist ein leicht taillierter Schlauch, an den ich oben ein breites Gummiband drangenäht habe. Den Pulloversaum habe ich drangelassen und als Rocksaum gleich wiederverwendet.


Das Shirt dazu habe ich schon mal vorgestellt, es ist ebenfalls ein abgelegter Pullover.


Nach einem Tag tragen kann ich sagen (reimt sich!): äußerst kuschelig!
Die anderen Teilnehmerinnen des MMM findert ihr wie immer hier.

Mittwoch, 7. November 2012

Me Made Mittwoch Nr. 28

MeMadeMittwoch! Eine gute Gelegenheit, mal wieder zu bloggen ;-)
Ich trage mal wieder mein Blockadekleid, das ich in diesem Frühjahr genäht habe.


Zwischendurch war es auf dem Weg zum Lieblingskleid. Aber es macht mir doch schon wieder Sorgen. An Hals- und Armausschnitten sieht es so aus:


Sorry, um 23:00 Uhr und ohne Fotografen krieg ich keine besseren Bilder hin :-(
Es franst aus :-(
Ob es daran liegt, dass ich vergessen hatte, Einlage auf die Beleg-Teile zu Bügeln? Ich werde jedenfalls nicht die betroffenen Teile nochmal zuschneiden! Hab schon überlegt, die Kanten mit einem schmalen Schrägband einzufassen. Mal sehen. Solange Tuch und Jacke drüber müssen, sieht es ja erstmal keiner ;-)

Eigentlich wollte ich mir ja noch ein Kleid für's Blogger-Treffen in Berlin nähen, aber ich bin so unentschlossen. Schaffe ich das überhaupt noch? 

Dienstag, 23. Oktober 2012

Sehr guter Post ...

... bei Cat: Der Irrsinn heutiger Gleichstellungspolitik
Heute erst gelesen. Seit ich Mutter bin, habe ich das Gefühl, "egal wie ich es mache, irgendwie ist es immer falsch". Wenn man sich die Kommentare anschaut, scheint es nicht wenigen so zu gehen.

Mittwoch, 17. Oktober 2012

Me Made Mittwoch Nr. 27

Bei mir gibt's heute schon wieder "nur" ein Basic-Teil zu sehen. Das Raglan-Shirt ist nach Onion 5022 genäht, nur ohne die "Trompetenärmel". Den Schnitt gab's hier schonmal. Zur Schleife hinten habe ich mich von einem Kaufteil inspirieren lassen.


In letzter Zeit habe ich oft gelesen, dass vielen Nähdamen die Kombi-Teile zu ihren genähten Solisten fehlen. Das geht mir ganz genauso. Sind wir nicht doch alle Lemminge??? Auch die Idee eines SWAP gefällt mir gut, zumindest die strukturierte Herangehensweise. Allerdings habe ich mich doch gegen einen SWAP eintschieden. Ich habe nämlich die Befürchtung, dass mir bei so viel Vernunft die Motivation flöten geht;-) Und die brauche ich im Moment ganz dringend bei meinen Vorhaben, ich nehme mir eh immer viel zu viel vor.


Hm, ich glaube, ich geh gleich nochmal nach
ner passenden Kette oder einem Tuch suchen,
da fehlt irgendwie noch was...

Dennoch müssen Basics her. Dieser Schnitt gefällt mir und wird auf jeden Fall wieder genäht. Wo ich übrigens auch nicht mit der Bloglandläufigen Nähmeinung mitgehen kann und will: Klar gehen Jeans! Wieso denn immer gleich in Extremen denken? Ich brauche auch Hosen, um mich wieder auf Kleider und Röcke freuen zu können.

Die anderen MMM-Damen gibt es heute wieder hier.

Sonntag, 14. Oktober 2012

Embellishment Teil 4 - Mäusezähnchen

Ich habe schon lange nichts mehr zu meiner kleinen Embellishment-Serie beigesteuert. Dabei hatte ich schon lange vor, mal diese "Mäusezähnchen" zu probieren.


Meine Oma hatte mir, als ich Kind war oder Jugendliche, ein weißes Band mit so einer Bogenkante aus ihrem Fundus überlassen. Bei genauerem Betrachten handelt es sich um ein längs gefaltetes Schrängband, bei dem mit Blindstich an der Bruchkante entlang gesteppt wurde. Die Zacke innerhalb des Blindstichs geht um die Kante rum und zieht den Stoff ein wenig zusammen. So entsteht die Bogenkante.

Sowohl für ein Kleid für meine Tochter als auch für ein Shirt für mich habe ich das Band schon verwendet. Es wird ähnlich wie Paspelband angenäht.




Mit einigen Baumwollschrägstreifen habe ich ein bisschen probiert: zuerst mit Baumwollpopeline, da bildeten sich keine Zähnchen, auch nicht mit höherer Fadenspannung. Ich vermutete richtig, dass der Stoff zu steif ist, denn mit einem leichten Batist-ähnlichen Stoff klappte es viel besser. Dazu habe ich die Fadenspannung nur ganz leicht erhöht.

vlnr: 1. das Band von Oma, 2. der Versuch mit dem Steifen Stoff, 3. Versuche mit zartem Stoff und unterschiedlicher Fadenspannung, 4. bestes Ergebnis mit leicht erhöhter Fadenspannung

Wenn ich Zeit habe, werde ich mal auf Vorrat produzieren ;-)

Weiß jemand, wie man dieses Band nennt? Oder kenn ihr andere Verwendungsmöglichkeiten? Ich weiß leider nicht, wofür es meine Oma genommen hat.

Samstag, 29. September 2012

Schnittmuster abzugeben!

Nach den Stoffen geht es heute weiter mit einigen Schnittmustern.

1. Ottobre Women 5/2007, Nähzeitschrift mit 20 Schnittmustern, 3 Euro, verkauft



Ich hatte mir das Heft mal gekauft, weil ich in einem Blog vom Schnittmuster des Rockes in A-Linie (davon gibt es vier Varianten) gelesen hatte. Bisher habe ich ihn aber nicht genäht und auch die anderen Modelle sind nicht so mein Ding. Größe 34-52

2. burda Plus Fashion H/W2006, Nähzeitschrift mit 21 Schnittmustern, 2 Euro, verkauft



Ich habe überhaupt gar keine Ahnung, wieso ich ein Plus-Heft besitze. Größe 44-54

3. Onion 4018, Einzelschnitt Hose, 3 Euro, verkauft




Ja, ich habe schon mal Hosen genäht, da mir aber Kaufhosen sehr gut passen und immer besser aussehen, als die selbstgenähten, möchte ich gar keine Zeit mehr darauf verwenden. Dieses Modell ist klassisch und schön unaufdringlich. Achtung, es ist alles auf Dänisch! Größe 34-46

4. McCall's M4768 Laura Ashley, Einzelschnitt Kleid, 3 Euro



Wollte ich schon immer nähen, habe es aber nie geschafft. Keine Ahnung, warum nicht. Jetzt will ich irgendwie nicht mehr :-( Anleitung in Englisch/Französisch/Spanisch. Size 8-14


Auch hier gilt wieder:
Bitte schreibt mir eine E-Mail, meine Adresse ist in meinem Blogger-Profil hinterlegt. Ich bemühe mich um die günstigste Versandart.

Die Fotos sind nicht optimal, ich weiß. Wenn ihr Fragen habt, schreibt mir einfach.

Ach nochwas: die Schnitte sind alle unbenutzt.

Mittwoch, 26. September 2012

MeMadeMittwoch Nr. 26

Ich habe gerade 2 Tage Urlaub. Aber nicht zum Ausruhen, mein Garten braucht mich :-) Keine Angst, ich zeige euch heute nicht meine Gartenkluft. Aber mein neues Shirt ist genau richtig, um morgens zum Kindergarten und in den Baumarkt zu fahren.


Eigentlich war das mal ein Shirt von meinem Mann. Der Stoff, ganz zarter Baumwoll-Feinstrick, war noch sehr gut, aber das Shirt selbst hatte seine Form verloren. Ich habe ein ganz neues Shirt zugeschnitten, aber die Säume habe ich wiederverwendet. Deshalb ging es auch so schön schnell :-)


Den Schnitt, Modell 106 aus Burda 2/2011, habe ich schon beim Retro-Shirt verwendet, das ist so ein richtiger Basis-Schnitt.

Die anderen Teilnehmer des MeMadeMittwoch gibt es wieder auf dem MMM-Blog.

Montag, 24. September 2012

Stoffe abzugeben!

Neulich beim Wühlen in meinen Stoffen habe ich sie endeckt: Stoffe, die ich wohl nie verarbeiten werde. Nicht weil ich sie nicht mag, sondern weil die Farben mir nicht stehen. Das wußte ich aber noch nicht, als ich sie kaufte. Wie man sieht, sind es die warmen Farben, mit denen ich als Sommertyp einfach nichts mehr anfangen kann.


Deshalb möchte ich sie in gute Hände abgeben. Ich habe dazu geschrieben, was ich für das gesamte Stoffstück haben möchte. Dazu kommt dann jeweils der Versand, für den wir sicher jeweils die günstigste Variante finden (Übergabe bei einem Bloggertreffen geht auch :-)). Ich habe nicht vor, viel Geld einzunehmen und mein Hobby zu refinanzieren, weiß aber, dass auch in Bloggerland gilt, "was nix kost, is nix wert". Bevor ich also jemandem die Stoffe schenke, der sie nur nimmt, weil sie kostenlos sind, gebe ich sie lieber für einen ganz kleinen Obolus an liebevolle und wertschätzende Schneiderinnen.
Bitte schreibt mir, wenn ihr Interesse an einem oder mehreren Stoffen habt, meine E-Mail-Adresse ist in meinem Blogger-Profil hinterlegt. Wenn ihr Fragen habt, immer fragt, gern auch in den Kommentaren.

1. Georgette, schwarz, mit grünen Blumen, 3 Euro verkauft


Das Grün sieht eigentlich etwas anders aus, das Bild ganz oben trifft es besser. Durchsichtig, fällt schwer.
Breite: 1,40m
Länge: 3,20m

2. Baumwollkaro, Kiwi mit Pink, 5 Euro verkauft


Das wären zwar schon eher meine Farben (bzw. die meines Kindes), aber mir fällt partout nichts ein, was ich daraus nähen könnte. Die Baumwolle ist etwas fester und würde sich z.B. gut für einen Trenchcoat eignen.
Breite:1,50m 

Länge: 2,30m

3.  Irgendwas Glänzendes in, hm, vielleicht khaki, hell-olive, oder so, 1 Euro



Ich kann nicht genau sagen, was das für ein Stoff ist. Die Rückseite ist weiß (s. rechter Rand vom Foto) und fühlt sich angenehm an. Auch der Glanz sieht nicht so billig aus, wie bei Poly-Satin oder ähnlichem. Die senkrechten Striche sind keine Musterung, das sind die Bruchkanten, weil zusammengelegt. Deshalb glaube ich, der Stoff ist sehr knitteranfällig.
Breite: 1,45m
Länge: 1,10 m

4. Baumwolle (glaube ich), Streifen in Schwarz, Rotbraun, Grün, Orange und zarte Streifen in Gold, 3 Euro reserviert


Hatte ich mal als Garniturstoff geplant, z.B. zum Schwarzen Rock oder als Manschetten an der Schwarzen Bluse. Kann ich mir auch immer noch gut vorstellen, passt aber gaaar nicht zu meinen Farben. Die Streifen sind längs zur Webkante.
Breite: 1,40m
Länge: 1,00m

5. Baumwoll-Stretch-Satin, Braun, 2 Euro


Daraus habe ich mir schonmal einen Blazer genäht.
Breite: 1,40m
Länge: 1,40m

6. Karo aus Wolle/mit Wollanteil, hellbraun mit dunkelbraun, 3 Euro


Ein sehr eleganter Stoff. Ich habe daraus mal einen Hosenanzug mit Marlene-Hose genäht. Eigentlich ist er dafür nicht sonderlich geeignet, weil er locker gewebt ist und zu weich fällt. Aber damals wußte ich's nicht besser ;-)
Breite: 1,45m
Länge: 1,00m + x (da hängen nochmal 30cm dran, aber nicht über die gesamte Breite)

7. Wasch-Leder, hellbeige, 2 Euro verkauft


Also Polyester mit velourartiger Wildleder-Optik. Daraus wollte ich mal ein kurzes Jäckchen im Leder-Look nähen. Auch hier ist die Farbe das Problem.
Breite: 1,50m
Länge: 2,00m

Ein paar Schnittmuster habe ich auch aussortiert, die bekommen einen Extra-Post.

Samstag, 22. September 2012

Bilderbügel

Mal was ganz anderes. Wir wohnen ja jetzt schon seit über zwei Jahren hier, aber die Wände sind immer noch relativ kahl. Ein paar Ideen habe ich ja, allein die Zeit sie umzusetzen fehlt (immer dieselbe faule Ausrede!). Vor Ewigkeiten sah ich bei einem Künstler, dass seine Bilder mit Clips aufgehängt waren, die mich so sehr an Rockbügel erinnerten, dass ich mir gleich welche gekauft habe. Gibt's z.B. günstig beim Möbelschweden.


Sie haben ein paar Monate auf einen weißen Anstrich gewartet, aber nun können die Kunstwerke vom Nachwuchs ausgestellt werden. Dieser produziert ständig nach, aber kein Problem für mich, ich kann einfach immer wieder neu anclipsen. A3 passt hochformatig, A4 quer. Mit Hosenbügeln funktioniert's bestimmt auch :-)

Mittwoch, 12. September 2012

MeMadeMittwoch Nr. 25

Heute zeige ich euch ein Kleid , das ich am Samstag zu einer wunderschönen Hochzeit getragen habe. Ich habe mich sehr wohl darin gefühlt. Die Seide hat sich gut angefühlt, es war genug Platz für das leckere Essen und natürlich zum Tanzen.


Wenn ich jetzt die Bilder sehe, wirkt es gar nicht so toll. Der Saum sieht bescheiden aus, dabei habe ich sogar die Schneiderbüste rausgeholt, um ihn ganz gerade anzuzeichnen und natürlich ist er (theoretisch) unsichtbar mit der Hand genäht. Auch die Pfauenfeder-Ohrringe fallen gar nicht auf, dabei fand ich sie total scharf.

 

Aber egal, ich hab mich gut gefühlt und nur das zählt. Auch was die Innenverarbeitung angeht, bin ich diesmal äußerst zufrieden. Liegt vielleicht daran, dass ich mich nicht so auf die Passform konzentrieren musste, der Schnitt ist ja nur "figurumspielend", und somit freie Kapazitäten für andere Dinge hatte :-)


Der Schnitt ist aus einer Burda von 2009, die Ausgabe weiß ich gerade gar nicht. Muss ich heute abend nochmal nachschauen. In dem Heft war das Kleid grün und es ist ein Kurzgrößen-Schnitt. Ich muss ja schon die normalen Schnitte verlängern. Hier hatte ich wirklich tagelang mit den Folienteilen zu tun, ich habe geklebt wie ein Weltmmeister!

Die anderen Damen findet ihr wieder bei Me Made Mittwoch.

Edit: Es ist das Modell 118 aus der Burda 5/2009.

Mittwoch, 29. August 2012

Me Made Mittwoch Nr. 24

Es ist wieder soweit! Ich starte mit dem Kleid aus meinem letzten Post.


Es war für den Urlaub gedacht, aber der ist jetzt vorbei und ich möchte auch im Büro nicht darauf verzichten. Wegen der etwas freien Rückenansicht schnell ein Jäckchen drüber und los!

Alle anderen Me-Made-Mitmacherinnen gibt es ab sofort in diesem MMM-Blog, der von einem sehr charmanten Team betreut wird.

Freitag, 17. August 2012

Langes Streifen-Urlaubs-Kleid


Während einige Bloggerinnen schon zurück sind, fängt bei uns der Urlaub gerade an. Gerade noch rechtzeitig ist ein Kleid fertig geworden, dessen Schnitt (Modell 119 aus Burda 7/2008) ich schon seit Jahren auf meiner Liste hatte. Immer wieder mit anderen Stoff-Favoriten. Entschieden habe ich mich für einen Stoff, den ich im Juni auf dem Stoffmarkt in Dresden erstanden habe. War kein Schnäppchen und ich habe keine Ahnung, ob da noch etwas anderes außer Synthetik drin ist. Aber bei einem ärmellosen Sommerkleid kann es nicht schaden, wenn der Stoff bügelfrei und schnelltrocknend ist.


Obwohl ich nur zu genau die Problematik der offenherzigen Burda-Schnitte kenne, habe ich einfach drauflos genäht, weil ich dachte, Urlaub ist ja lockerer als Büro. Ging aber nicht, es fiel alles raus. Ein Top drunter ziehen geht auch nicht, das sieht auf der Rückseite blöd aus. Also habe ich ein altes Shirt der Kategorie "für die Gartenarbeit noch okay" in den Ausschnitt genäht und ringsrum abgeschnitten. Passt!

Nur etwas zu kurz ist es. Ich habe schon die reichlich bemessene Saumzugabe rausgelassen und nur einen Rollsaum gemacht. Mal sehen, ob ich noch einen Streifen drannähe.

Montag, 16. Juli 2012

Streifen sind meine Blümchen


Beim Blümchenmonat Juni von crafteln hab ich noch gedacht, ich könnte sicher irgendwann mal was mit Blümchen nähen, aber ich lass mich doch nicht unter Druck setzen, das ausgerechnet jetzt zu tun;-) Und beim Streifenmonat hab ich erst gar nicht bemerkt, dass es sich erstens um zwei Monate handelt und ich zweitens genügend Gestreiftes beitragen kann, ohne mich ins Chaos zu stürzen.

Ich versuche seit einer Weile, nicht nur mehr Farbe, sondern auch mehr Muster in meine Klamotten zu bringen. Mit mittelmäßigem Erfolg. Das einzige Muster, das erstaunlicherweise immer wieder den Weg in meinen Stoffvorrat findet, sind Streifen. Wenn ich mich dann daran mache, einen Schnitt mit einem Stoff zusammenzubringen, frage ich mich immer wieder, was das eigentlich soll mit den Streifen. Die Streifen sollten bei möglichst allen Nähten aufeinandertreffen. Das ist aber noch das geringere Problem. Ich mache mir immer einen Knoten ins Gehirn, ob die Streifen beim jeweiligen Schnitt auch gut zur Geltung kommen. Z.B. hätte ich ein Problem damit, aus (breiteren) Streifen einen Roch in A-Linie zu nähen. Mir gefällt nicht, wie die Streifen an den Seitennähten zusammentreffen. Möglicherweise ist das ne doofe Einbildung, aber ich trau mich an so was nicht ran. Bei diesen beiden Röcken habe ich sehr lange überlegt, welche Rockform (Ballon- und Faltenrock) ich wählen sollte, um die Streifen ringsherum zu erhalten:



Hier sind weitere Streifen aus der Vergangenheit:

Kleid eigentlich von 2006, die Streifen kamen 2011 dazu

2008

2005!
Letzte Woche ist zufällig etwas Gestreiftes fertig geworden:



und hier entsteht gerade das nächste Projekt:



Für danach gibt’s noch jede Menge Stoff im Schrank:


Und für alle, die nicht glauben, dass Längsstreifen schlank machen, kommt hier der Beweis :-)


geklaut bei http://bluhnah.blogspot.de/


LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...