Sonntag, 14. Oktober 2012

Embellishment Teil 4 - Mäusezähnchen

Ich habe schon lange nichts mehr zu meiner kleinen Embellishment-Serie beigesteuert. Dabei hatte ich schon lange vor, mal diese "Mäusezähnchen" zu probieren.


Meine Oma hatte mir, als ich Kind war oder Jugendliche, ein weißes Band mit so einer Bogenkante aus ihrem Fundus überlassen. Bei genauerem Betrachten handelt es sich um ein längs gefaltetes Schrängband, bei dem mit Blindstich an der Bruchkante entlang gesteppt wurde. Die Zacke innerhalb des Blindstichs geht um die Kante rum und zieht den Stoff ein wenig zusammen. So entsteht die Bogenkante.

Sowohl für ein Kleid für meine Tochter als auch für ein Shirt für mich habe ich das Band schon verwendet. Es wird ähnlich wie Paspelband angenäht.




Mit einigen Baumwollschrägstreifen habe ich ein bisschen probiert: zuerst mit Baumwollpopeline, da bildeten sich keine Zähnchen, auch nicht mit höherer Fadenspannung. Ich vermutete richtig, dass der Stoff zu steif ist, denn mit einem leichten Batist-ähnlichen Stoff klappte es viel besser. Dazu habe ich die Fadenspannung nur ganz leicht erhöht.

vlnr: 1. das Band von Oma, 2. der Versuch mit dem Steifen Stoff, 3. Versuche mit zartem Stoff und unterschiedlicher Fadenspannung, 4. bestes Ergebnis mit leicht erhöhter Fadenspannung

Wenn ich Zeit habe, werde ich mal auf Vorrat produzieren ;-)

Weiß jemand, wie man dieses Band nennt? Oder kenn ihr andere Verwendungsmöglichkeiten? Ich weiß leider nicht, wofür es meine Oma genommen hat.

Kommentare:

  1. "Die Zacke innerhalb des Blindstichs geht um die Kante rum und zieht den Stoff ein wenig zusammen." Ob ich das jetzt verstanden habe? Schade, dass du mir das am Freitag nicht zeigen kannst ...

    AntwortenLöschen
  2. Ha! Ich war eigentlich auf der Suche nach was ganz anderem (Mädchen-Faltenrock aus Burda 5-2009) und stolperte prompt über diesen Post. Ich habe noch ca. 10 m von so einem Band (weiß, Baumwolle) liegen und ich lieeeeeebe es! Ich habe es bei E*ay gekauft, dort war es einfach als "Baumwollspitze, Wäschespitze" bezeichnet. Und kostete nur unfassbare 50 ct den Meter. Seitdem such ich mich tot, denn 10m sind für Mädchenklamotten schnell weg... (1x Redondo in 110/116 sind ca. 9 Meter... ;)) - aber nix da. Und MIR ist es noch nicht gelungen, das so schön nachzuahmen wie Du! Ich habs mit Baumwollschrägband versucht, das schien mir eigentlich dünn genug, aber vielleicht sollte ich doch nochmal die ganzganz dünnen Stoffe rauskramen. Am tollsten finde ich allerdings, wenns aus Schrägband ist. Dann kann man es nämlich für ALLES nehmen. Hach. Sowas mag ich. ;)

    Liebe Grüße und danke fürs Teilen dieser Vorliebe! Ich dachte schon, außer mir kennt das keiner...
    Juliane (ohne Blog)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr lustig, wir hatten wohl um die gleiche Zeit ähnliche Gedanken. http://www.frifris.blogspot.de/2012/10/verspatete-stoffmanipulationen.html

    Mir gefallen deine "embellishment" Projekte sehr gut (ist ja in manchem ähnlich wie die Stoffdimensionen-Reihe). Hübsch.

    Wozu der mmm doch gut ist, man entdeckt doch auch immer wieder was Neues.

    AntwortenLöschen
  4. hab es auch mal ausprobiert mit dem Muschelstich. Bei mit hat es am besten funktioniert, wenn ich die Sticheinstellung so bei ca. 1 bis 1 ,5 hatte. Bei größeren Stichabständen ist es nicht mehr so schön geworden.

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's Kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...