Montag, 25. November 2013

Schlafanzughose

So richtig zum Bloggen komme ich im Moment nicht. Wir waren ein paar Tage bei der Schwiegerfamilie. Das war, wie immer, recht erholsam. Eigentlich machen wir dort nichts besonderes, aber die Große kann stundenlang mit ihren Cousins spielen und es ist immer jemand da, der ein Auge auf die Bande hat. Das muss nicht immer ich sein. Ums Essen muss ich mir auch keine Gedanken machen und übers Aufräumen auch nicht. Ich konnte bzw. musste stricken. Die große Tochter macht bei einem Kinder-Zirkus mit und da hatte ich vor einem halben Jahr angeboten, der Schneiderin beim Nähen der Kostüme zu helfen. Und neulich (zwei Wochen vor der Premiere!)meldete sie sich, ob ich stricken könne. Kann ich, aber nur geradeaus. Also stricke ich jetzt Stulpen für "Cats". Natürlich habe ich gleich gefragt, ob ich die nicht auch aus Strickstoff nähen könnte, geht doch viel schneller. Aber ich glaube, da fühlte sie sich in ihrer Künstlerehre gekränkt, sie habe sich das nun mal so ausgedacht.


Um überhaupt mal wieder was hier zu zeigen, wollte ich die neueste Schlafanzughose meiner Tochter fotografieren. Wie man sieht, wollte SIE aber nicht.


Ich habe einen sehr schön weichen, schon sehr abgelagerten Stoff aus dem Stoffgeschenk, über das ich schon mal geschrieben hatte, verarbeitet. Ich denke, es ist ein Baumwollflanell, mit lustigen kleinen Damen drauf.


Das Kind bräuchte ja noch mehr, alle ihre Schlafanzüge sind inzwischen hochwassertauglich. Zur Hose zieht sie einfach ein weißes Shirt vom Kindersachenflohmarkt drüber, da spar ich mir das Oberteilnähen.

Freitag, 8. November 2013

Pimp my Shirt

Nachmittagsbeschäftigung für Vierjährige:


Mit einem Motivstanzer Sterne o.ä. aus "Spezialpapier" stanzen.


Sternschablonen auf ein einfaches Flohmarkt-Shirt bügeln.



Mit Textilfarbe ausmalen und trocknen lassen. Nicht vergessen, eine Pappe oder Zeitungspapier in das Shirt zu schieben, damit die Rückseite keine Farbe abbekommt. Wenn die Farbe etwas angetrocknet ist, können die Schablonen abgezogen werden.


Textilmalfarbe lt. Packungsangabe fixieren.




Stolz sein!

Nicht im Bild: Ewige Diskussionen, Besserwisserei, obwohl man sowas noch nie gemacht hat.



Dienstag, 5. November 2013

Schlafbeutel für den Kindergarten

Puh, geschafft! Dieses Projekt sieht zwar simpel aus, hat mich aber ganz schön aufgehalten. Ich glaube, ich habe 1,5 Monate gebraucht. Oder waren es 2?
 
 
Soviel Nähzeit habe ich ja gerade nicht, die Kleine schläft zwar noch sehr viel, aber am besten im Kinderwagen beim Spazierengehen. Nur näht es sich dabei so schlecht. Dann hatte ich zwischendurch mal Fieber, dann die Große, dann wieder ich. Wie das halt so ist. Deshalb habe ich auch beim Kostüm Sew Along versagt. Am Sonntag war ja Finale, bei mir war es aber der erste Tag, an dem ich überhaupt erst mal wieder an der Jacke genäht habe. Nachdem meine Mutter mir das Rückenteil am Freitag abgesteckt hatte, bin ich wieder motiviert, weiterzumachen. Kann also noch was werden.
 
 

Ach so, zurück zu den Schlafbeuteln. 16 Stück habe ich genäht, wobei das Nähen natürlich nicht das aufwendigste war, sondern das Aufmalen der Bilder mit Textilfarbe. Die Kinder haben sich sehr gefreut. Bisher waren ihre Bildchen nur mit einem blassen Textilstift aufgemalt, jetzt erkennen sie ihren Beutel schon von weitem :-)

Mittwoch, 16. Oktober 2013

MeMadeMittwoch Nr. 35

Ja, doch, mich gibt's noch. Ich glaube, ich war vor einem halben Jahr das letzte Mal beim MMM dabei. Heute zeige ich mein neuestes (stilltaugliches) Kleid.


Es ist Modell 119 aus der Burda 4/2011. Auch hier war es mal wieder so, dass zuerst der Stoff (von Buttinette) da war, der mich auf die Idee brachte, ein eher lockeres Kleid zu nähen, unter dem ich alles verstecken kann, was man nach einer Geburt noch ne Weile mit sich rumträgt. Und so bin ich auf diesen fledermausigen Schnitt gestoßen, der normalerweise niemals meine Aufmerksamkeit erregt hätte.


Der Schnitt hat im Vorder- und Rückteil eine ganz putzige Quernaht, von der ich erst dachte, es wären verlängerte Abnäher. Sind es aber nicht, wahrscheinlich dient die Naht nur dazu, den Fadenlauf zu ändern. Fand ich aber blöd, so eine Naht, genau auf der Brust! Das ist meiner Meinung nach auch der Grund, warum das Modell, auch die kürzeren Varianten, im Heft irgendwie doof wirkt. Also habe ich Ober- und Unterteil als eins zugeschnitten und nur für die unteren Abschnitte der Ärmel die Dehnungsrichtung gedreht. Also eher wie ganz lange Bündchen.


Um beim Stillen nicht das ganze Kleid lupfen (merkt ihr's, ich lass hier mal meine Fremdsprachenkenntnisse einfließen) zu müssen, habe ich die Schulternaht oben durch Druckknöpfe ersetzt. Dafür wollte ich eigentlich dieses Band kaufen, auf dem aller x Zentimeter ein Plastik-Druckknopf sitzt. Dann wäre der Verschluss unsichtbarer geworden. Aber online habe ich nicht das richtige gefunden (entweder sauteuer und wenn bezahlbar, dann knallrot) und im lokalen Einzelhandel hat man mich eh nur kopfschüttelnd angesehen. Wobei ich mir sowas auch nicht hinlegen würde, wenn ich einen Laden hätte. Also hab ich Jerseyknöpfe genommen.


Was die anderen Teilnehmerinnen des MMM tragen, seht ihr hier.

Sonntag, 22. September 2013

Kostüm Sew-Along Teil 2 - Zwischenstand

Auf meinen Post zu Schnitt und Stoff erhielt ich einen Kommentar, dass ein etwas festerer Jersey wohl besser für den Schnitt geeignet sei. Daraufhin habe ich den Einsatz des geplanten braunen Kuschel-Jerseys verworfen. Keine Angst, liebe MiaUnikate, ich mache dir keinen Vorwurf, dass dein Kommentar hier nochmal alles aufgewühlt hat. Irgendwie war das schon klar, ich wollte es nur nicht so richtig wahrhaben ;-)

Also habe ich einen grau-melierten Romanit-Jersey bestellt, der inzwischen schon angekommen und gewaschen ist.


Den Schnitt habe ich rauskopiert und dabei gleich um eine Größe verkleinert. Außerdem habe ich meine üblichen 4 cm in der Länge hinzugefügt. Das klingt immer so einfach daher gesagt, ist aber eine ekelhafte Arbeit. Ich gebe 2 cm oberhalb der Brust zu, was dann auch Änderungen am Ärmel nach sich zieht. Zwischen Brust und Taille kommen auch nochmal 2 cm dazu. Auf die FBA habe ich doch erst mal verzichtet, in der Hoffnung, dass mir die Elastizität des Stoffes entgegen kommt.


Außerdem habe ich festgestellt, dass die Knopfleiste im Vorderteil ab der Taille abwärts schräg ist und auch nur bis zur Taille geknöpft wird. Im Jahr 2000 fand man es offensichtlich noch schick, wenn der Bauch hervorblitzt. Das wird natürlich geändert! Jetzt hoffe ich auf ein Zeitfenster, um endlich mit dem Zuschnitt anzufangen.

Die anderen Teilnehmerinnen des KSA treffen sich heute hier.

Sonntag, 15. September 2013

Babydecke Nr. 2

Vor mehr als 4 Jahren habe ich vor der Geburt der großen Tochter eine Babydecke gestrickt. Der Post darüber war auf meinem alten Blog der mit Abstand am meisten besuchte. Ich wurde sogar nach einer Anleitung gefragt, obwohl die Idee nicht meine war, sondern von ravelry.com inspiriert und ich mich nach wie vor als Strickanfänger bezeichnen würde, auch wenn ich vor circa 20 Jahren stricken gelernt habe. Außerdem: muss ich mir eigentlich Gedanken machen, dass auf einem Blog, der sich in erster Linie mit Genähtem beschäftigt, ein Strick-Beitrag am erfolgreichsten ist? Egal, ich freu mich natürlich über jeden Besuch. Ich schweife ab...

2008/2009

Als sich das zweite Mädchen ankündigte, rückte die Große sehr bereitwillig alle Babysachen (Bücher, Spielzeug usw.) raus. Nur die Decke wollte sie nicht abgeben. "Mama, da musst du einfach noch eine stricken, am besten genau die gleiche!" Ich meinte, das würde mir zu langweilig, noch einmal so viele Quadrate zu stricken. Außerdem hatte ich nicht mehr genug von dem beigen Garn und nachbestellen kann man es nicht mehr. Bei dem weißen war das anders, da hatte ich damals nur die Hälfte verstrickt. Ein Denkfehler meinerseits ist nicht auszuschließen ;-)

2013

Diesmal hatte ich nicht so viel Zeit, mir ein geeignetes Muster zu überlegen, denn die Idee mit der zweiten Decke kam mir erst am Ende der Schwangerschaft. Ich hatte aber noch nie ein Zopfmuster gestrickt (ich sag doch, Anfänger!), obwohl das ja nun wirklich einfach ist. Das weiß ich jetzt! Habe es jetzt ja auch zur Genüge geübt.

Da bei der ersten Decke Kommentare zum Rand kamen, den ich in einem Rutsch mit angestrickt hatte, habe ich mich verunsichern lassen und ihn diesmal nachträglich drangestrickt. Das kam mir zwar entgegen, so konnte ich schon anfangen zu stricken, ohne dass ich ein geeignetes Garn für den Rand da hatte. Allerdings war das der größte Fehler, denn der Rand wellt sich unschön, auch nach dem Spannen.


Aber, und das ist das Wichtigste: die Decke ist ständig in Gebrauch!

Sonntag, 8. September 2013

Kostüm Sew-Along Teil 1 - Schnitt und Stoff

Ich mache also mit bei Cat's Kostüm Sew-Along auf dem Me-Made-Mittwoch-Blog. Jaja, ich weiß, ein Kostüm brauche ich im Moment eigentlich gar nicht, sondern eher was Bequemes, das noch dazu stillfreundlich ist.

Genauso, wie das Jäckchen mit Rock aus Jersey, das ich schon immer mal nähen wollte. Seit 13 Jahren wahrscheinlich, denn es ist aus der Burda 11/2000.


Mod. 110 und 111

Ein brauner, ganz kuschelig-weicher Jersey liegt hier auch schon seit ein paar Jahren. Ich glaube, der war mal aus dem Karstadt-Sale. Braun ist zwar eine richtige Herbstfarbe, steht mir aber eigentlich nicht. Bei ganz dunklem Schokoladenbraun soll das aber schon wieder gehen, sagt die Farbberatungs-Fachwelt.

"in echt" viel dunkler

So ganz sicher, ob das alles funktioniert, bin ich mir noch nicht. Burda hat schon oft wilde und unmögliche Schnitt-Stoff-Kombinationen gezeigt. Wir werden sehen...

Nun zu den Details:
Das Jäckchen wird vorn mit Druckknöpfen geschlossen und hat dreiviertellange Ärmel. Eventuell verlängere ich die, sonst friere ich doch!
Ich muss auf jeden Fall die übliche Verlängerung machen, sonst klappt das mit der Taillierung nicht. Außerdem muss ich den Schnitt erst mal verkleinern, er fängt im Heft erst bei 38 an. Auch wenn meine Maße im Moment etwas anders sind als sonst, wird mir eine 38 vermutlich an den Schultern zu breit. Also lieber mit einer 36 starten und im Zweifelsfall eine FBA machen! Den Rest-Bauch plane ich jetzt nicht mit ein, der wird hoffentlich wieder verschwinden ;-)
Burda verwendet Stretch-Futter, da bin ich mir noch unsicher. Ich kann mir zwar gut vorstellen, dass der Stoff anhängt, wenn man etwas darunter trägt, wenn aber nicht, dann hätte ich dieses Futter direkt auf der Haut. Will ich das? Normalerweise würde ich ein Unterkleid dem Stretchfutter vorziehen, aber wie sieht's dann mit der Stilltauglichkeit aus? Muss ich mal testen.
Der Rock wird sicher kürzer, sonst ist er mir nicht alltagstauglich genug. Auch der Stoff könnte knapp werden. Aber das kann ich auch noch später entscheiden. Jetzt fang ich erst mal mit der Jacke an.

Ich hoffe, es ist in Ordnung, dass ich mit diesem Projekt beim KSA mitmache, denn der Schwierigkeitsgrad ist um einiges niedriger als bei einem richtigen Kostüm. Jedoch würde ich mich freuen, die Motivation mitzunehmen für ein Outfit, das ich wirklich gerade gebrauchen kann. Ich freue mich auf jeden Fall schon. Vielen Dank an Cat für die Organisation!

Sonntag, 1. September 2013

Noch ne Baby-Hose ...

... ist fertig, diesmal in Rot. Bzw. Koralle.


Damit ausgerüstet waren wir, also die kleine Madame und ich, gestern auf dem Stoffmarkt. Gekauft habe ich GAR NICHTS. Dazu war ich irgendwie zu spät dran und es war schon übervoll. Aber ich habe eigentlich auch nichts gebraucht. Dafür habe ich aber im Café ein paar nette Nähblogger-Gesichter wieder- bzw. zum ersten Mal gesehen. Das ist auch mal schön :-)

Dienstag, 27. August 2013

Kleid mit puffigen Ärmeln

Ich habe mal wieder was "richtiges" genäht. Damit meine ich: mal kein Recycling-Projekt, keine Ausbesserung oder Resteverwertung. Einfach mal ein neues Stück Stoff anschneiden und sicher sein, dass es auch reicht.


Es ist eine Kombination aus dem Kleider-Schnitt 149 aus Burda 6/2010 und den Ärmeln der Bluse 150 aus Burda 9/2012. Meine Tochter hatte mal ein gekauftes Kleid, das so ähnlich aussah und das sie lange und gern getragen hat (und ich fand es jedes mal Zucker!), deshalb bin ich überhaupt auf diese Kombi gekommen.

einen Tag getragen, ohne größere Flecken, yeah!

Die Tochter meinte zu den Ärmeln: "So was haben Prinzessinnen. Aber haben die das nicht oben? Egal, Hauptsache ich hab so was auch!"


Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich es liebe, Baumwollstoffe zu verarbeiten? Also ich meine Webstoffe. Man kann so viel präziser arbeiten (immer schön zwischendurch bügeln) und kommt seiner Vorstellung am Ende viel näher als bei Jersey-Sachen. Geht mir jedenfalls so.

Freitag, 23. August 2013

Baby-Hose

Vielen Dank für eure lieben Kommentare! In meinem letzten Post hatte ich mich ja gefragt, wann ich mal wieder vor der Nähmaschine sitzen würde. Genau drei Tage später war es schon passiert. Ich habe eine Baby-Hose genäht, aber auch nur, weil die kleine Madame sie dringend braucht.



Bisher hatte ich noch gar nichts für's Baby genäht, weil ich genug geborgte Sachen und einige wenige von der großen Schwester habe. Allerdings scheinen Passform-Unterschiede schon bei den Kleinsten zu bestehen, denn wir haben Hosen, die zwar in der Länge gerade so passen, in der Breite aber nicht, da könnte man glatt noch ein Kind mit reinstecken.


Ich habe mir einen Schnitt aus dem Internet ausgedruckt (den ich gern verlinkt hätte, aber anscheinend gibt es die Seite nicht mehr) und aus einem Rest Feinstrickstoff genäht. Eventuell nähe ich ihn nochmal, dann vielleicht auch mal in einer "Mädchen-Farbe" :-)

So, jetzt lege ich mich wieder hin und widme mich meiner Brustentzündung :-(

Montag, 19. August 2013

Zu viert ...

... sind wir jetzt schon seit einer Woche :-)

An Termine scheint sich die kleine Madame nicht zu halten, aber das hatte ich ja schon so im Gefühl. Errechneter Termin war der 02.09., der Kaiserschnitt sollte am 23.08. erfolgen. Aber sie wollte schon am 12.08. Ich glaube ja, da hat sich jemand verrechnet, denn es ist alles dran, alles reif, alles gut.

Mal sehen, wann mir mal wieder nach nähen ist, ich kann aber demnächst noch ein paar Sachen zeigen, die vor der Entbindung fertig geworden sind. Tja, und da die Kleine jetzt schon da ist und ich mich nach diesem Kaiserschnitt schon viel fitter fühle, als beim letzten Mal, kann ich vielleicht schon ganz kühn über einen Stoffmarktbesuch Ende August in Dresden nachdenken. Na mal schauen, wir machen jetzt hier erst mal gaaanz langsam und entspannt.

Donnerstag, 25. Juli 2013

Nachthemd

Schon wieder ein Bild ohne Kind drin. Dieses Nachthemd ist schon lange fertig, es ist bei den hohen Temperaturen sogar schon oft zum Einsatz gekommen. Aber das Kind weigert sich, darin fotografiert zu werden.


Orientiert habe ich mich an diesem Tutorial. Bei mir ist allerdings die Knopfleiste vorn und nicht hinten, das Kind will/soll sich ja allein anziehen. Wenn man nach "Pillowcase Nightgown" sucht, findet man allerhand (Englischsprachiges). Ich habe zwar keinen Kopfkissenbezug verwendet, aber der Stoff war nur so breit, wie das Nachthemd jetzt ist. Er war aus dem Stoffpaket von der Freundin meiner Mutter, aus dem ich schon einiges gezeigt habe (mein Wollrock, der Bitte-melde-dich-Stoff, der bei Meike gelandet ist). Weil es nur so ein schmales Stück war, konnte ich nicht so sehr auf die Position der Baumgruppen achten. Aber das Material ist toll. Jedenfalls ist jetzt nichts mehr vom Stoff übrig.

Montag, 22. Juli 2013

Lucky Cat, die Zweite (Resteverwertung)

Noch bevor ich mir das gestreifte Sackkleid nähte, wünschte sich meine Tochter ein Kleid aus dem Streifenstoff. Ich sagte ihr, sie müsse warten, bis ich mein Kleid genäht habe, dann weiß ich, wie viel Stoff übrig bleibt. Es war jedenfalls gerade genug, um die Tunika "Lucky Cat" (Modell 28 aus Ottobre 1/2013) zu nähen. Den Schnitt hatte ich schon mal genäht und konnte ihn gleich wieder verwenden (yippieh, Premiere!).


Vom Streifenstoff ist jetzt nichts mehr übrig. Der schwarze Stoff ist von einem alten T-Shirt von mir.

Übrigens: das Sackkleid ist gar nicht mehr so sackig, ich bin ganz gut reingewachsen :-)



In letzter Zeit habe ich das Bedürfnis, für meine Tochter vorzunähen, denn ich bin mir nicht sicher, ob ich in den nächsten Wochen und Monaten dazu kommen werde. Gerade braucht sie keine Sachen, aber das kann sich ja ganz schnell ändern. Deshalb ist auch diese Lucky Cat in Größe 116 genäht und sie fällt noch größer aus, als ihre Vorgängerin.

Montag, 8. Juli 2013

Susie

Wer mich kennt, weiß, dass ich nicht so gerne Kleinkram nähe. Susie, der Kosmetiktasche mit den Kellerfalten konnte allerdings auch ich nicht widerstehen. Hinzukam, dass meine Mutter vor einer Weile meinte, sie könnte mal wieder eine Kosmetiktasche gebrauchen. Nun gab es also auch noch einen Anlass!

Nr.1

Das Video-Tutorial von pattydoo (dahinter steckt Ina, die in echt genauso sympathisch ist, wie in ihren Videos, wie ich beim letzten Bloggertreffen in Berlin feststellen durfte) macht das Nähen wirklich kinderleicht.

Nr. 2

Nr. 1 ist das Probemodell und wurde aus Reststoffen der Bettwäsche meiner Tochter genäht. Nicht, dass ich diese Bettwäsche genäht hätte, nein, die ist gekauft, allerdings hatte sie Abmessungen, die nicht zu deutschen Standardbetten passen. Nach dem Ändern waren deshalb einige schöne Stücke übrig :-)

Nr. 2 ist aus der selben Stoffkombination wie der Pudelrock, mit einer selbst gehäkelten Borte. Das Innenfutter ist auch rot. Diese Tasche habe ich also am Wochenende verschenkt.

Samstag, 29. Juni 2013

Ich versuche gerade ...

... meinen Blog bei bloglovin zu "claimen". Könnte mir bitte jemand erklären, warum mein Blog dort zweimal auftaucht? Einmal .de und einmal .com. Ich dachte immer, das wäre dasselbe.

Sehr nervig, das Ganze ...

Samstag, 8. Juni 2013

Zwischenmeldung

Mich gibt es noch. Aber hier ist schon seit einem Monat nichts passiert. Was ist los?

Unser Urlaub ist jetzt schon seit einer Woche vorbei. Auch wenn es in Italien normalerweise um diese Zeit im Durchschnitt etwas wärmer ist, war es doch schön, dass es, entgegen aller Wettervorhersagen, nicht geregnet hat und die Sonne schien. Das war zu Hause anders. Ich will es mal äußerst positiv formulieren: Im Garten ist in der Zwischenzeit wirklich nichts vertrocknet.

Hochwasser 2013. Auch wenn man selbst nicht betroffen ist, so wie wir, kommt man nicht drum herum. Jeder kennt jemanden, der evakuiert wurde oder sonst irgendwie involviert ist. Im täglichen Leben spürt man die Auswirkungen ständig.

Diese Schwangerschaft strengt mich wesentlich mehr an, als die letzte. Es gibt keine Komplikationen, nein, aber diese und jene Wehwehchen, die einfach nerven. Das kannte ich so noch gar nicht. Vielleicht liegt's einfach nur daran, dass ich dieses Mal Vier Jahre älter bin? Vor zwei Tagen konnte ich ab Mittag im Büro einfach nicht mehr sitzen. Dabei hat gerade erst der Achte Monat angefangen. Naja, noch drei Wochen arbeiten und dann nehme ich meinen gesamten restlichen Urlaub. Kann's kaum erwarten. Hoffentlich kann ich dann noch etwas Sinnvolles mit der freien Zeit anfangen, außer schniefend und langsam durch die Gegend zu kugeln.

Ich habe gerade keine Lust etwas für mich zu nähen. Daran ist z.T. die Schwangerschaft schuld und - natürlich - das Wetter. Wenn es weiterhin so kalt bleibt, komme ich mit meinen Umstandssachen aus der letzten Schwangerschaft (damals war Herbst/Winter!) doch noch bis zum Ende durch. Ich hatte geplant, noch einen Rock und eine Sommerhose zu ändern und einen Schlabberbund dranzunähen. Aber inzwischen würde beides wie Wurstpelle aussehen. Also lasse ich es gleich. Passt zu meiner Unlust.

Es ist nicht so, dass hier nichts entsteht. Ich arbeite an einem Geburtstagsgeschenk, habe Holunderblütengelee gemacht und etwas für meine Tochter genäht. Aber eben alles ganz gemütlich. Mal schauen, wann ich wieder in Bloglaune bin. Bis dahin wünsche ich euch eine schöne Zeit, auch falls es länger dauert ;-)

Donnerstag, 9. Mai 2013

Himmelfahrtskommando - Mission Accomplished

Am Sonntag hatte ich mein Kleid ja schon mal komplett gezeigt. Habe ich da zu viel vorweg genommen? Egal, heute nochmal ein Bild von der Siegesfeier.

Darauf einen Schluck, ähm, Saft!

Das sollte ja aber gar kein Kleid zum Feiern werden, sondern eines für den Alltag. Den Test hat es auch schon bestanden. Vorhin habe ich in diesem Kleid Buchteln mit Vanillesoße gezaubert. Perfekt gelungen :-)



Vielen Dank an Mama macht Sachen und 81gradnord für die Organisation des Sew-Along! Es hat mir sehr viel Spaß gemacht. Die Abschlussparade gibt es heute bei Steffi.

Übrigens: falls ihr noch Stoff für euer nächstes Projekt sucht, habe ich vielleicht etwas passendes ;-)

Dienstag, 7. Mai 2013

Bitte melde dich!

"Bitte melde dich" ist eine Aktion aus dem Hause crafteln, die ich hiermit gerne kopiere. Zwar hat Meike gerade keine Linkliste offen, aber ich habe einen Stoff, den ich ungern noch länger lagern möchte, so gut er mir auch gefällt.


Vor einiger Zeit schenkte mir die Freundin meiner Mutter einen Berg Stoffe. Die sind alle schon sehr gut abgelagert. Unter anderem hatte ich schon meinen Wollrock aus diesem Vorrat genäht. Dabei sind auch einige Stücke dieses Blümchen-Stoffes. Ich finde ihn total süß und sehe vor meinem inneren Auge schon so ein kleines Retro-Blüschen. So mit ganz kurzen Ärmeln. Ich weiß auch gar nicht, ob der Stoff längere Ärmel hergeben würde. Aber leider stehen mir diese Farben überhaupt nicht und ich weiß auch gar nicht, ob ich mein Retro-Blüschen jemals tragen würde. Mir gefallen die Dinger. Aber bei anderen!

in cm
Es handelt sich mit ziemlicher Sicherheit um Viskose. Erstens fällt er sehr schön, eben wie Viskose und zweitens war er nach dem Waschen so leicht steif, eben auch genau wie Viskose ;-)
Da ich nicht weiß, wie lange die Stoffe schon liegen, habe ich diesen nämlich gleich mal gewaschen und gebügelt.
in cm
Dass ich mir beim Präsentieren der Stoffstücke so viel Mühe gemacht habe, hat folgenden Grund: Es handelt sich um mehrere schmale Stoffstücke. Erst nach genauem Hinsehen bemerkte ich, dass der Stoff nur 87cm breit liegt. Er ist also mit Sicherheit älteren Datums. DDR-Produktion?

Ich möchte den Stoff gern verschenken, weil ich denke, er sollte so schnell wie möglich zum Leben erweckt werden. Wer also Interesse hat, hinterlässt bitte einen Kommentar. Wer zuerst kommt, mahlt zuerst, bzw. bekommt den Stoff. Ich habe nur eine Bitte: ich möchte gern sehen (Nachricht mit Foto oder Link), was daraus geworden ist!

Sonntag, 5. Mai 2013

Himmelfahrtskommando - Flexible Response

letzte Woche: Lagebesprechung

In der letzten Woche habe ich tatsächlich alles geschafft, was ich mir für die Woche davor vorgenommen hatte ;-)

Zunächst mal ging's ans Flicken. Nachdem die Wut verflogen war, habe ich die Naht erst mal aufgetrennt und gesehen, dass ich gar nicht zwei Löcher in den Stoff geschnitten hatte, sondern nur eins. Das andere war nur eine Falte, aber da war das Overlockmesser glücklicherweise dran vorbei gegangen. Zum Fixieren habe ich Vlies drunter gebügelt und die Schlitze mit Zickzackstich geschlossen. Da sich das Loch nur innerhalb eines schwarzen Vierecks (und nicht auf Pinkem Untergrund) befand, sieht man so gut wie nichts. Puh!


Dann habe ich das Bindeband genäht. 3,80m sollten es sein, aber, ähm, denken die bei Burda an gestrandete Walfische, wenn sie Umstandsmode entwerfen?! Knapp 2 m reichen völlig.

Hm, ist der Saum etwa schief?

Glücklicherweise konnte ich mir gestern von meiner Mutter im Rücken zwei Abnäher abstecken lassen. Das hat enorm geholfen, das Kleid in Form zu bringen. Außerdem habe ich an den Seiten jeweils 2-3 cm weggenommen. Auch am Bauch. Und es ist immer noch genug Platz für das Bauchwachstum (Ich sag's ja, Walverdacht! s.o.).

zum Vergleich: so sah es vor zwei Wochen aus
Gesäumt habe ich gestern Abend auch noch schnell. Entweder hatte ich zu viel Saumzugabe angeschnitten oder das sollte so lang werden. Auf jeden Fall habe ich 11 cm wieder abgeschnitten. Ich finde, das kommt irgendwie auch der Passform zugute.

Alle Sew-Along-TeilnehmerInnen treffen sich heute bei Mama macht Sachen. Ich bin ja schon sehr auf das Finale gespannt!

Freitag, 3. Mai 2013

Sommerkleid, gepimpt

Beim Kindersachenflohmarkt habe ich ein Kleidchen für einen Euro (oder 1,50, weiß nicht mehr genau) erstanden. Ich mag es ja, wenn nicht überall bunte Bilder drauf sind, aber hier war eindeutig zu viel Fläche für das Rosa und die vielen Punkte.

Ich geb's ja zu, ich hab das Bild ein wenig sommerlicher gemacht;-)
Aus einem Rest vom Retroshirt habe ich beim letzten Nähbloggertreffen bei Frau Atze ein Segelboot appliziert. Unterstützung bekam ich von Kerstin von Mit Nadel und Faden. Ich hatte nämlich kein Vlies mehr und sie empfahl mir zunächst, es mit Küchenpapier zu versuchen (rechtes Segel, nicht ganz optimal geworden). Danach riet sie mir zu normalem Papier, z.B. Drucker- oder Kopierpapier, das mir freundlicherweise von der Gastgeberin zur Verfügung gestellt wurde. Siehe linkes Segel - super geworden. Wer braucht schon Vlies???


Am Halsausschnitt hatte das Kleid noch eine Rüsche aus dem gleichen Punktejersey. Die war mir zu zuckrig und auch nicht mehr sehr schön (ein wenig grau). Ich habe sie ganz nah am Bundstreifen abgeschnitten und einen Streifen vom Segelbootstoff gekräuselt drüber genäht.

Genau richtig für Kindergarten und Urlaubskoffer!

Montag, 29. April 2013

Himmelfahrtskommando - Lagebesprechung

Letzte Woche: Offensive

Hab ich ja ganz vergessen! Aber heute gibt es auch nichts Neues von meinem Kleid zu berichten, ich habe in der letzten Woche nichts daran gemacht. Das schöne Wetter hat mich (erstens) in den Garten gelockt, da gibt es richtig viel zu tun. Dort litt ich (zweitens) sehr unter meinem Heuschnupfen, gegen den ich wegen (drittens) der Schwangerschaft keine Medikamente nehmen will. Und abends entschied ich mich lieber fürs ausruhen.

Ich bin aber guter Dinge, rechtzeitig fertig zu werden. Ich muss noch das Loch flicken und die Passform anpassen. Dazu werde ich zuerst mal das Bindeband nähen und mal schauen, ob das schon was bringt. Als nächstes muss noch ein kleiner Abnäher in das Rückenteil. Das hatte ich nämlich in einem Stück zugeschnitten, weil ich nicht wußte, ob das große Muster unter einer Mittelnaht leiden würde. Mir war also schon klar, dass da noch was zu tun sein würde.

Die anderen (hoffentlich fleißigeren) Teilnehmerinnen sammelt seit gestern wieder Steffi von 81gradnord.

Mittwoch, 24. April 2013

UmstandskleidUmfrage-Ergebnis

Vielen Dank für eure Kommentare und für's Abstimmen! Leider hat mich die Umfrage in der Sidebar etwas im Stich gelassen, am Ende eines Tages stand da immer: 1 Teilnehmer. Auch wenn es vorher schon mehr waren. Hm. Aber egal. Das Ergebnis scheint eindeutig.

Ich schliesse mich der überwiegenden Mehrheit an und werde den Chiffon tatsächlich erstmal nicht verarbeiten.

@Anja: ich habe keine Angst, dass der Stoff in meinem Stofflager versauern wird, da er genau in mein Farbspektrum passt und zu mehreren Kleidern passt, die ich noch gern nähen würde. Wenn ich dir beim Abbau deines Stofflagers helfen soll, so opfere ich mich gern. Die Farben deiner Kinderstoffe sollten zumindest passen ;-)

Allerdings weiß ich gerade nicht so recht, was ich mir noch an tollen Jersey-Umstandssachen nähen soll. Im Zweifel erst mal gar nichts, so ein einfaches Oberteil kann ich ja auch mal kaufen. Der Garten wartet gerade sowieso mit Arbeit auf mich und wenn es dann richtig warm wird, entspanne ich erfahrungsgemäß ganz gerne in ihm :-)

Sonntag, 21. April 2013

Himmelfahrtskommando - Offensive

Letzte Woche: der Schlachtplan

Ich habe das Kleid schon zusammengenäht und wäre eigentlich fertig.


Aaaaber...
Es gibt zwei Abers:

SOLL
IST :-(
1. Obenrum sitzt das Kleid gut, aber der Rock/Bauch-Teil ist riesig. Da es jetzt sowieso noch nicht warm genug für das Kleid ist, möchte ich die Anpassung noch so weit wie möglich hinaus schieben. Ich kann mich irgendwie nicht mehr so genau erinnern, wie sich mein Umfang noch ändern kann.


2. Ich habe ein Loch (bzw. zwei Löcher) in den Stoff gezaubert! Also nicht ich, die Overlock war's! Natürlich. Beim Schließen der Seitennaht war ich ein wenig abgelenkt und habe nicht gemerkt, wie ich im oberen Teil eine Falte mitgefasst habe. Jetzt hat das Overlock-Messer rechts und links der Naht in den Stoff geschnitten. Ich könnte mich so in den Hintern beißen, nach dieser Seitennaht hätte ich nur noch säumen müssen (okayokay, nach eventuellen Anpassungen, s.1.). Daraufhin habe ich das Kleid erst mal weggelegt. Also werde ich wohl doch die komplette Zeit brauchen. Nicht zum Nähen, sondern zum Motivieren. Die betroffenen Teile neu zuzuschneiden, das kommt leider nicht in Frage. Erstens müsste ich dann so gut wie jede Naht nochmal öffnen. Und zweitens ist sowohl ein oberes Vorderteil als auch das Rückenteil (bei mir ist das nur eins, ich habe im Stoffbruch zugeschnitten, obwohl eine Mittelnaht vorgesehen war) betroffen. So viel Stoff habe ich nicht mehr. Ich muss also irgendwie flicken. Vielleicht habe ich bis nächste Woche eine Idee. Menno.

Die anderen Teilnehmerinnen des Himmelfahrtskommando treffen sich heute bei Mama macht Sachen.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...