Donnerstag, 4. September 2014

Unfertiges Sommerkleid

Wie ich in meinem letzten Post schon schrieb, habe ich mit dem Nähen von Sommersachen schon vor einem Monat abgeschlossen. Dennoch möchte ich mein letztes Sommerkleid noch zeigen, obwohl es unfertig über den Winter gebracht werden muss. Ich brauche das vor allem für mich zur Dokumentation, denn es wäre schade, wenn das Kleid ein Ufo bliebe.


Der Schnitt ist das Titelmodell (Nr. 25) aus der Patrones April 2007 und für mich der erste Patrones-Schnitt. Ich hatte mal 2 Semester lang Spanisch für Anfänger, damit kann man zwar noch lange keine Nähanleitung lesen, aber ich habe irgendwie alle Fragen beantwortet bekommen, die ich hatte. Es handelt sich um ein Fake-Wickelkleid, das im schrägen Fadenverlauf geschnitten ist. Die Kombination Schnitt-Stoffqualität-Muster funktioniert ganz gut, einzeln wären zumindest zwei davon zum wegrennen. Ich bin kein Freund von ganzen Kleidern im schrägen Fadenverlauf, da leidet die Passform viel zu sehr. Mit 23 kann man das gut tragen oder wenn einem die Passform egal ist. Der (Kunst-)Stoff, man könnte ihn vielleicht als Crash-Chiffon bezeichnen, lässt sich bescheiden nähen, man bekommt eigentlich keine akurate Naht hin. Und vom Zuschneiden erzähle ich jetzt besser mal nichts. Aber zusammen heben sich die Problemchen auf und das unruhige Muster kaschiert locker die eine oder andere Nähungenauigkeit.


Laut Anleitung wird das Kleid doppelt genäht, es ist sonst auch viel zu transparent. Ich hatte eine blaue Viskose bei Stof und Stil bestellt, weil ich den Poly-Chiffon nicht als Futter auf der Haut haben wollte. Aber die Viskose ist ein bisschen zu dick und würde dem Kleid zu sehr das flatterhafte nehmen. Ich habe ein gekauftes Seidenkleid mit einem ganz zarten Viskosefutter, das trägt sich ganz wunderbar. Also habe ich beschlossen, ein Viskose-Unterkleid zu nähen. Das fehlt jetzt noch.

Der Grund, warum ich das Kleid aber im Juli schon in die Ecke gepfeffert habe, ist dieser:


Ein Rollsaum sollte doch perfekt geignet sein, für so einen dünnen Stoff. Natürlich habe ich an einem Stoffrest getestet und alles war gut. Aber dann löste sich der Saum an einigen Stellen. Das Dumme ist ja, dass der Saum jetzt schon die finale Länge hat ohne weiteren Platz für eine Nahtzugabe. Ich muss also nochmal Rollsaum versuchen und hoffen, dass nicht wieder dasselbe passiert. Sowas ärgert mich!

Naja, jetzt ist erstmal Herbst, bis zum nächsten Frühling hab ich genug Zeit, mich wieder abzuregen.

Kommentare:

  1. Sehr hübsch bislang, aber das mit dem Rollsaum würde mich auch wahnsinnig ärgern. Ein bisschen neidisch bin ich, dass Du dann so schnell ein tolles Sommerkleid im nächste Jahr haben wirst - vielleicht setzt sich ein Vorratskleid ja durch? ;)

    AntwortenLöschen
  2. So ein Ärger und alle Notlösungen fallen aus, weil der Stoff so dünn ist.
    Obwohl, das Kleid ist ja nicht sehr weit am Saum, hast du Organza Band, mal zum testen, ob ein Schummelsaum funktioniert.
    LG Sylvia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's Kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...