Freitag, 31. Januar 2014

Prinzessinnen-Geburtstag, Teil 1

Mein Outfit vom letzten Wochenende hatte ich ja beim MMM vorgestellt. Heute möchte ich noch was zum Kindergeburtstag selber schreiben. Zum einen, weil ich gemerkt habe, dass Mütter immer sehr interessiert daran sind, was andere so veranstalten und zum anderen als Erinnerungs-Stütze für mich für nächstes Jahr. Klingt fast so, als würde es um eine Staatsaffaire gehen und nicht um einen simplen Geburtstag. So ist es zwar nicht, aber eine Bekannte sagte mir neulich, sie hätte immer ein wenig Bauchschmerzen, wenn sie sowas vorbereiten muss (und sie hat 4 Kinder!).

Mir war schon klar, früher oder später äußert die Große so einen Wunsch wie "Prinzessinnen-Geburtstag". Für mich war das bisher immer eine Horrorvorstellung. Also wie stellt man es an, dass es alle Beteiligten irgendwie schön finden? Eine kurze Recherche im Netz zeigte zwei Möglichkeiten:

Erstens, man bestellt eines dieser Rundum-Sorglos-Pakete mit Pappbecher, Papptellern, Papier-Tischdecke, Servietten, Servietten-Ringen (welches Kind braucht denn sowas?!), Mitgebsel-Tüten, Mitgebseln, Muffin-Tops (oder wie heißen diese Chemie-Scheiben, die ich auf Essen legen soll?), usw., alles im gleichen (mehr oder weniger schönen) Layout. Leider ist das so gar nicht das, was ich meinen Kindern mitgeben möchte (also ich spreche vom Leben, nicht von "Mitgebseln" ;-)). Wir haben hier richtiges Geschirr, das ist zwar nicht pink, aber dafür kann man es wieder verwenden.

Zweitens, man macht alles selbst. Genug Anregungen bekommt man in diversen Blogs. Was man da findet ist ganz allerliebst, aber ich bekomme immer das Gefühl, spielende Kinder würden das Bild irgendwie zerstören (Stichwort: perfekte Blogwelt). Ich mach das Ganze ja nicht für mich (und für's Foto).

Es muss nicht perfekt sein. Und trotzdem kleinen Mädchen gefallen. Also wie mache ich einen Prinzessinnen-Geburtstag schön, aber nicht perfekt?

Zunächst mal die Einladungen. Da kann man tatsächlich welche mit personalisiertem Text drucken lassen. Ja nee, is klar! Wir haben uns hier inspirieren lassen und haben einen großen Bogen Goldpappe besorgt, Rückseite weiß. Reicht schon, bunte Papierschnipsel liegen hier sowieso überall rum, seit das Kind schneiden kann.



Wenn man das Kind mitbasteln läßt, wird es schonmal auf keinen Fall perfekt. Perfekt also ;-)

Als Tischdecke habe ich 3 Meter Stoff bestellt, den ich noch verwenden kann. Der wurde nichtmal gesäumt, dafür reichte meine Motivation die Zeit nicht. Hat keiner gemerkt. Bei unserem riesigen Tisch wirkte es hier augenlicklich ganz lieblich, obwohl das Muster gar nichts mit Prinzessinnen zu tun hat.

Quelle


Die Oma hat freundlicherweise Mini-Muffins und Keckse gebacken, so konnte ich meine Back-Kräfte auf den Kuchen für den Kindergarten konzentrieren. Natürlich gibt es von alldem keine Bilder, ich hatte nicht geplant, darüber zu bloggen. In die Muffins haben wir kleine Fähnchen aus Masking Tape und Zahnstochern gesteckt. Die gehen super schnell.


Für mich war es übrigens das erste Mal, dass ich einen Grund sah, diese Tapes zu kaufen. Ich brauchte sie nicht nur für die Fähnchen. Dazu später mehr.

Eine Sache habe ich tatsächlich fertig gekauft. Diese Girlande von Meri Meri. Die fand ich einfach toll. Also nicht nur ich ;-)
Ich meine wirklich nur den oberen Teil!!!
Quelle
Dazu noch die Wimpelkette vom dritten Geburtstag und dann reichts auch schon mit Deko.
Und weil ich jetzt schon einen Roman geschrieben habe, mache ich erstmal Schluß für heute. Demnächst mehr...

Mittwoch, 29. Januar 2014

MeMadeMittwoch Nr. 37

Heute zeige ich euch mein Outfit vom Wochenende. Die große Tochter ist "endlich" Fünf geworden und wir hatten hier einen "Prinzessinnen-Geburtstag". 


Da kann man natürlich nicht in Jeans auflaufen, also habe ich was ganz tülliges aus den Tiefen meines Schrankes gezogen. Eigentlich ist der Rock ein Kleid, das ich mir vor neun Jahren als Hochzeitsgastkleid genäht habe. Sowas würde ich heutzutage nicht mehr nähen, zumindest nicht für 'ne Hochzeit. Mit diesem Kleid hatte ich nach längerer Pause überhaupt erst wieder angefangen zu nähen.


Die Farbe des Kleides ist schwer einzufangen. Über einem blickdichten Rockteil liegen zwei Schichten Tüll. Also drei verschiedene Grüntöne.


Pullover und Thermostrumpfhosen trug ich nicht nur zum Entschärfen, sondern auch für die Schatzsuche im Garten. Die Tochter fand's toll, ich glaube, der Mann hat ein wenig die Augen verdreht.

Die anderen MMM-Damen präsentiert heute Meike, die auch etwas älteres aus dem Schrank gezaubert hat.

Montag, 27. Januar 2014

Schlafanzug

Wie schon erwähnt, das große Kind braucht Schlafanzüge. Diesmal habe ich die gleiche Hose nocheinmal genäht, aber aus Jersey und mit Bündchen. Und Bügelbild.


Das Oberteil ist ein (extra schmales) Raglan-Oberteil aus einer Ottobre, deren Nummer ich nicht mehr weiß, denn ich hatte sie von Hausdrache geborgt und schon wieder zurückgegeben. Danke nochmal dafür! Ich finde, Raglan hat ein großes Potential und ich will unbedingt weiter damit arbeiten, sowohl für die Kinder als auch für mich selbst.

Wer hat denn da den Finger vorm Blitz??? Tststs!
Diese Farbkombination zählt zwar nicht zu meinen absoluten Favoriten, aber so konnte ich mal wieder etwas Material abbauen. Orange mag ich eigentlich gar nicht, weder für mich, noch für die Kinder. Die Bündchen hatte ich mal gekauft, als ich selber noch keine Kinder hatte und etwas für meinen Neffen nähen wollte. Und die Biene-Maja-Bügelbilder sind noch original 80er. Also richtig retro, aus meiner eigenen Kindheit. Ich glaube, die waren mal in einem Westpaket. Im Gegensatz zu meinem großen Kind, habe ich solche "Schätze" immer gehortet und niemals verbraucht.

Zum Mintfarbenen Interlock passt das Orange aber ganz gut, finde ich. Vom Interlock, eine sehr schöne weiche Qualität, habe ich immer noch jede Menge, der ist vom Sterntaler Werksverkauf 2012.
Wie immer, habe ich die Größe sehr reichlich bemessen, sollte also eine Weile passen.


Mittwoch, 22. Januar 2014

MeMadeMittwoch Nr. 36

Beim MMM zeige ich ja ungern mehrfach die gleichen Sachen, aber im Moment trage ich einfach nur ab, was der Kleiderschrank zu bieten hat. Und das muss gerade einfach nur bequem sein. Wie mein Rock aus einem alten Pullover.

 

Eine Neuerung gibt es allerdings (auch wenn das jetzt nicht zum MMM passt): Die kleine Madame trägt jetzt den gleichen Look. Die Hose ist aus den Ärmeln des alten Pullovers gemacht und heißt bei Ottobre (1/2012) "Little Houses". Familienintern wird sie "Pavian-Ar..." genannt.

Hier findet ihr die anderen Teilnehmer des MeMadeMittwoch.

Mittwoch, 15. Januar 2014

Ärgerlich!

Da wollte ich doch wieder mal mehr bloggen, aber es geht nicht :-( Zumindest kann ich keine Bilder hochladen. Sagt euch Blogger auch ständig, euer Browser wäre nicht kompatibel? Da hatte ich den Mann des Hauses, der sich für den Admin hält, endlich überzeugt, eine andere Browser-Version zu verwenden. Aber es war nur für ein paar Wochen gut. Jetzt schon wieder dieser Mist.

Nein, ich werde keinen Chrome installieren.

Sonntag, 5. Januar 2014

Das Nähjahr 2013

In den letzten Wochen habe ich kaum genäht. Gebloggt, wie man sieht, auch nicht. Dabei gingen mir immer wieder Themen für Posts durch den Kopf. Aber die Zeit hat gefehlt. Wenn ich doch mal ein paar Minuten für mich hatte, musste ich dringend die Beine hochlegen. Oder noch besser, einfach die Augen zumachen. Wahrscheinlich wird sich das so schnell auch nicht ändern. Zwischendurch, so Ende November, hatte ich mir einfach vorgenommen, meine Erwartungen an Nähergebnisse herunterzuschrauben. Ich muss ja nicht unbedingt etwas für mich tun. Also nähen. Dann lief es komischerweise eine Zeit lang ganz gut, ich habe sogar ein paar Kleinigkeiten geschafft.

Eine Sache ist mir aber wichtig, bevor ich ins neue Jahr (ich weiß, dass das schon vor ein paar Tagen angefangen hat) starte: Der Rückblick. Weil ich dabei in den letzten Jahren festgestellt habe, dass das vergangene Jahr niemals so unproduktiv war, wie es sich gerade anfühlt. Und das brauche ich jetzt. Ich mache das also für mich, ihr müsst gar nicht unbedingt weiter lesen/gucken, dürft aber ;-)

Für mich entstanden:

Der Blusenbody. Eigentlich eine sehr gute Idee, aufgrund der Schwangerschaft war das Teil aber schnell aus dem Rennen.

Ein Umstandsrock aus einem alten Kleid.


Das "Sackkleid" hat mich in diesem Jahr wirklich viel begleitet bzw. bekleidet. Ich trage es jetzt auch noch manchmal, jetzt wieder mit Gürtel in der Taille :-) Dabei ist es definitiv kein Lieblingskleid, es gibt wirklich schöneres.

Das Himmelfahrtskleid war super gelungen. Es passte bis zur Entbindung, ich war froh, das ich es hatte.

Das Stilltaugliche Streifenkleid mag ich eigentlich ganz gerne. Am besten gefällt mir dabei der Stoff. Die Schulterlösung mit den Druckknöpfen hat sich nicht bewährt, da reißt der Stoff teilweise schon aus :-( Außerdem ziehen die schweren Druckknöpfe die Schulternaht unschön nach hinten.

Tja, so viel war es in diesem Jahr tatsächlich nicht und die wenigsten Teile werde ich in Zukunft weiter tragen. Etwas fehlt noch: Beim Kostüm Sew Along bin ich zwar nicht in der vorgegebenen Zeit fertig geworden, aber die Jacke habe ich später noch fertig gestellt. Der Rock sollte ja eigentlich schnell gehen, aber ich habe noch nicht einmal angefangen. Demnächst muss ich wirklich mal ein Foto von der Jacke machen und posten.

Hier noch die fertig gestellten Projekte für andere.
Für die große Tochter:











Seit Sommer dann auch für die kleine Tochter:




Außerdem gab es für die Kleine noch eine gestreifte Hose, die muss ich auch noch zeigen.

Für andere genäht:




Der Tellerrock ging 2013 durch viele Blogs und auch an mir nicht spurlos vorbei. Meiner liegt aber noch zugeschnitten und ungenäht herum. Ich hatte ihn zum Kombinieren mit einer noch zu strickenden Jacke geplant. Wo wir bei den Plänen für das neue Jahr wären. Eigentlich wollte ich ja keine Strickversuche mehr unternehmen. Aber ich habe da noch diesen Woll-Gutschein, den ich vor zwei Jahren von meinen Freunden bekommen habe und seit einer Weile denke ich über einen RVO (Raglan von oben) nach. Der Gutschein ist noch bis zum Herbst gültig. Das sollte ich doch mal angehen, oder?

Ansonsten will ich nicht zu viel planen, ich brauche erst mal Zeit zum Nähen. Und wenn dann noch Zeit übrig ist, blogge ich auch wieder mehr.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...