Mittwoch, 7. Januar 2015

Rückblick 2014

Es ist jedes Jahr so: Wenn Weihnachten erst mal "geschafft", also vorbei ist, setzt bei mir Entspannung ein. So stressig wie das klingt, kommt es mir eigentlich gar nicht vor. Ich bin dann auch nicht mehr online, diesmal habe ich es nicht mal geschafft, mir die finalen Weihnachtskleider anszusehen. Asche auf mein Haupt, ich versuche das Schritt für Schritt nachzuholen. Denn ich habe mich riesig über den Zuspruch und die Kommentare gefreut, da ist es ziemlich unfähr, sich selber einfach zu verdrücken. Wie gesagt, ich hole das nach, versprochen!

Hier also jetzt ein Überblick dessen, was ich 2014 für mich genäht habe. In meiner Feiertags-Offline-Zeit schmiede ich im Kopf durchaus Näh-Pläne für das neue Jahr. Wenn ich dann aber erstmal die Blogbilder für einen Rückblick durchforste, bin ich doch jedes Mal überrascht.


Diesmal davon, wieviel Jersey ich verarbeitet habe. Na gut, ich war (und bin) in Elternzeit und habe halt eher was bequemes gebraucht. Ich bin gespannt, ob das neue Jahr auch einen neuen Job bringt. Und welchen. Und was ich dann für Klamotten brauchen werde.

Beim MeMadeMittwoch fragt Melleni in dieser Woche nach dem Lieblingskleid 2014. Das eine gibt es bei mir auch nicht. Das Weihnachtskleid war definitiv ein Highlight. Es hat viel Zeit gekostet und ist auch richtig toll geworden. Absolut ein Kleid nach meinem Geschmack!


 Wenn ich aber im Sommer morgens in den Kleiderschrank geschaut habe, war ich immer froh, wenn das Ajaccio-Kleid frisch gewaschen war. Es ist nicht das allerschönste, weder vom Stoff noch vom Schnitt her, aber ich fühlte mich immer angezogen. Ein Held des Alltags sozusagen.


Für das große Mädchen habe ich 2014 auch wieder ein paar Sachen genäht:


Und auch das kleine Mädchen ging nicht ganz leer aus:


Für die Kinder habe ich keine großen Nähpläne, das kommt dann einfach mal so zwischenrein. Für mich sieht das anders aus. Ich schreibe aber irgendwie ungern darüber, ich tüftel das permanent in meinem Kopf aus. Es geht ja um mein liebstes Hobby, da möchte ich nicht starr einen Plan abarbeiten. Auf jeden Fall möchte ich versuchen, besser zu kombinieren und nicht nur Solitär-Stücke zu produzieren. Ein bisschen hat das im alten Jahr schon funktioniert, auch wenn man das oben an den Fotos nicht erkennen kann. In meiner Garderobe soll ja Genähtes auch zu Gekauftem passen und das klappt inzwischen schon ganz gut. Vielleicht schreibe ich meine Pläne mal nieder, wenn mir danach ist.

Morgen mache ich erstmal beim UFO-Abbau-Sew-Along mit, um ein wenig Platz zu schaffen, bevor ich richtig loslege.

Ich freue mich auf ein neues Nähblogger-Jahr mit euch und hoffe, wir lesen (und sehen?) uns recht oft.

Kommentare:

  1. 11 Kleidungsstücke für dich, also fasst jeden Monat eins, das ist ja gar nicht wenig. Ajaccio ist dann wohl der Schnitt, der auch noch ein zweites Mal genäht wird, oder. Sehr schöne Ausbeute.
    Liebe Grüße
    Sylvia

    AntwortenLöschen
  2. Dein Weihnachtskleid ist unglaublich toll. Da ich auch Karos vernäht habe, kann ich mir den Aufwand vorstellen.
    Überhaupt hast du sehr viele schöne Sachen genäht!
    LG
    Susanne

    AntwortenLöschen
  3. Ich finde es auch eine tolle Ausbeute... und bin gespannt auf dein Projekte in 2015.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  4. Nähpläne existieren bei mir auch nur im Kopf, werden wieder umgestoßen und neu gefasst-ich habe da auch lieber lockere Pläne.
    Deine Nähergebnisse gefallen mir alle sehr, wobei mich dein Weihnachtskleid richtig begeistert hat.
    LG von Susanne

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Anne,
    Ich bin schwer begeistert, Dein Weihnachtskleid ist richtig toll geworden - steht Dir sehr gut. Ich hoffe, ich kann es mal in echt beim nächsten Leipziger Nähtreff bewundern. Mir gefällt aber auch Dein gepachtes Shirt ausgesprochen gut - ein herrliches Unikat. Und auch das gestreifte Burda-Shirt scheint wie für Dich geschaffen zu sein. Ich wünsch Dir alles Gute für das neue Jahr, dass Deine Wünsche alle in Erfüllung gehen. Vielleich bis bald mal wieder in Leipzig. Liebe Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
  6. Klasse statt Masse - das hat doch auch was. Ich finde immer, dass du ein gutes Händchen bei der Wahl der Schnitte hast. Mein Favorit ist eindeutig das Weihnachtskleid - das hätte ich gern in Kurzgröße;-).
    Alles Gute fürs kommende Jahr und auf bald mal,
    Malou

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's Kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...