Montag, 16. März 2015

Kindersachen und Covernaht

Auch bei den Kindersachen verfolge ich den Plan, der Zeit voraus zu sein. Also im Bezug auf die Jahreszeiten. Ich glaube, das ist eine gute Idee, denn wenn ich bedenke, wie langsam ich dabei bin (das kleine Kind war schon wieder eine Woche krank), dann hat mich die Zeit bald eingeholt.


Für die Große habe ich ein Sommerkleid, Modell 611 aus der Burda Kindermode F/S 2004 (ein Geschenk von Anja, danke nochmal!) genäht. Wir werden in diesem Jahr etwas früher als üblich in den Urlaub fahren und brauchen hoffentlich nur so luftige Teilchen. Für meinen dünnen Hering habe ich die Rückenpartie etwas eingehalten, so richtig viel hat es aber nicht gebracht. Wie immer war es sehr schwer, den Wirbelwind mit der Kamera einzufangen.

Meine Overlock ist ja eigentlich eine Kombi-Maschine, mit der man auch Covern kann. Inzwischen dürfte sich rumgesprochen haben, dass ich nicht sonderlich zufrieden damit bin. Irgendwann hatte ich beschlossen, nur noch die Overlock-Funktion zu nutzen und Säume wieder mit der Nähmaschine zu nähen. Ein paar Jahre fuhr ich ganz gut damit, aber jetzt wollte ich die Cover-Nähte mal wieder testen. Das kann doch nicht sein, dass eine Maschine bestimmt, wo's langgeht!


Damit sich das Umbauen der Maschine lohnt, habe ich mehrere Sachen gleichzeitig genäht. Das o.g. Kleid und eine Leggins sowie Unterhöschen aus Stoffresten für das kleine Kind. Also noch braucht sie ja Windeln. Aber, möglicherweise erwähnte ich es bereits, ich will vorbereitet sein. Wenn man darauf achtet, dass die Stoffe eine feste Baumwoll-Jersey-Qualität haben, scheint das covern gut zu funktionieren. Für mich vernähe ich häufig Viskose-Jersey, den muss ich nochmal separat testen. Der größte Vorteil gegenüber der Nähmaschine ist die Verstellbarkeit vom Differential, d.h. die Naht kann etwas eingehalten werden und die Näht leiert nicht aus. Die Unterhose ganz links (aus einem Reststoff vom Ajaccio-Kleid) habe ich noch mit der Nähmaschine gesäumt und, obwohl sie auch ganz gut geworden ist, ist sie insgesamt eine Nummer größer. Trotz gleichen Schnittes. Den habe ich übrigens von einem Kaufhöschen, dass ich noch vom großen Kind hatte, abgenommen.

1 Kommentar:

  1. Na immerhin hast du das Kleid jemals genäht...ich habe es immer nur vorgehabt ;-). Insofern realisierst du es doch zeitnah :-)
    LG Anja

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's Kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...