Samstag, 31. Oktober 2015

12 Tops Challenge im Oktober

Im Oktober habe ich sogar zwei Oberteile genäht. Yeah!

Fotos zu machen war gar nicht so einfach...

Einmal den Lila Sweater im Rahmen des Working Girl Sew Along, den ich hier angekündigt hatte. Ich habe mich an dem Bild aus dem Stoff-und-Stil-Katalog orientiert und einfach den vorhandenen Renfrew-Schnitt zerschnitten bzw. den Ausschnitt angepasst. Die Nähte liegen außen und sind, genau wie alle Säume, unversäubert.

... bei dem Gewusel


Insgesamt bin ich sehr zufrieden, der Sweater ist so geworden, wie ich mir das vorgestellt hatte. Und er ist sehr warm!

Leider unscharf. Was hatte die Fotografin denn da getrunken?

Beim Nähtreffen mit Frauenoberbekleidung und Wolleliese habe ich außerdem ein lang geplantes Vorhaben umgesetzt. Das geschah eher aus der Not heraus, weil ich den Reissverschluss für den Rock, den ich eigentlich beim Nähtreffen beenden wollte, vergessen hatte.


Jedenfalls habe ich ein Oberteil nach dem Schnitt des Streifenshirts (hier und hier) genäht, aber nur mit der Raffung an der vorderen Raglannaht. Ab den Achseln abwärts habe ich einen anderen Schnitt verwendet. Das war zwar schwieriger als ich mir das vorgestellt hatte, aber es hat sich gelohnt. Es ist einerseits ein schlichtes Shirt, dass sich auch mal unterordnen kann, aber trotzdem nicht ganz langweilig.


Beide Oberteile verlinke ich wieder bei der 12 Tops Challenge.

Kommentare:

  1. Super!
    Das erste Dhirt habe ich ja in Natura heute bewundern dürfen.... sehr schön.
    Aber Nr. 2 gefällt mir (fast) noch besser - schlicht und trotzdem raffiniert.
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  2. Das schwarze Shirt finde ich richtig klasse. Und ich habe es mir auch mal als Streifenshirt angeschaut. Da ist es der hammer. Aber so schlicht mag ich es auch!

    Gruß Marion,
    die jetzt mal schauen muss, ob sie die Burda 01/2014 im Besitz hat!

    AntwortenLöschen
  3. Was heißt hier getrunken. Die Minipünktchen auf dem Shirt kann man auf dem Bild eben nicht so deutlich erkennen. Jedoch kann ich bestätigen, dass das Shirt sehr schön aussieht.

    LG Mutti

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bist du der Fotograf?
      Lg Anja

      Löschen
    2. ...nu klar....schönen Sonntag

      LG Sigrid

      Löschen
  4. Beide Teile sind sehr schön geworden :)

    AntwortenLöschen
  5. Vielen Dank! Ja, das Graue ist schon irgendwie vielmehr "anne". Aber ich brauche eben auch was Warmes, Bequemes. Und da fand ich die Idee mit dem lila Teil besser, als mir einen Hoodie o.ä. zu nähen;-)

    AntwortenLöschen
  6. Da ich ein großer Fan des Burda-Streifenshirts bin, habe ich gleich bei dem grauen Shirt ganz genau hingeschaut: Super sieht es aus! Verrätst Du noch,wie Du die beiden Schnitte kombiniert hast. Hattest du für unten (also ab den Achseln) einen bestimmten Schnitt oder hast Du ein Shirt drauf gelegt? Das würde ich auch gern probieren...
    Liebe Grüße, Ina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe verschiedene Schnitte dran gehalten, die ich so besitze. Das Streifenshirt ist aber sehr eng und irgendwie etwas anders aufgebaut, als die anderen Schnitte. Hatte ich zumindest den Eindruck. Ich habe sogar beim Streifenshirt nachgeschaut, ob ich vielleicht zwei Größen zu klein rauskopiert hab, war aber nicht so. Am Ende habe ich ziemlich improvisiert und den unteren Teil mehr oder weniger freihand gezeichnet.

      Löschen

Vielen Dank für's Kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...