Donnerstag, 19. Mai 2016

Sommersachen

Ich habe noch ein paar unverbloggte Kindersachen. Bevor es hier ganz still wird, weil gerade nichts für mich entsteht, will ich die mal zeigen. Oberste Prämisse beim Nähen von Kindersachen ist für mich gerade wieder das Vernähen von vorhandenen Stoffen oder Stoffresten. In diesem Post fasse ich zwei Teile als "Sommer-Raglans"zusammen:


Das Kleid für die Große musste unbedingt noch sein, bevor sie gar kein Pink mehr mag. Den Stoff habe ich mal bei einer Stofftauschparty der Dresdner Nähblogger von Anja bekommen. Es ist so gecrashte Baumwolle mit keinen Stickereien, in die sich mein Kind gottseidank sehr verliebt hat. 


Der Schnitt ist das Titelmodell aus der Ottobre 02/2005. Größe 128 in der Breite und 134 in der Länge. Da es ein verschlußloses Webstoffkleid ist, fällt es logischerweise sehr locker, kind muss ja rein und rauskommen. Ich habe aber nachträglich einiges wieder weggenommen, sonst wäre sie in dem Kleid verloren gegangen.


Was mich ein wenig stört, ist der vordere zu große Armausschnitt, aber es ist ja ein Sommerkleid, da ist es vielleicht nicht so schlimm, dass es da so offen ist.


Bei der Kleinen war es Bedarfsnähen. Sie liebt Leggins und dazu ein Oberteil, aber bitte kein Kleid! Da ich mich immer noch nicht an Leggins mit kurzen Oberteilen gewöhnen kann (ich habe die Neunziger überlebt erlebt!) habe ich etwas Tunikaähnliches genäht.


Der Schnitt ist aus der Ottobre 01/2011, das Modell weiß ich gerade nicht. Ohne Bändchendurchzug am Ausschnitt, sondern überall mit Gummi und eben zur Tunika verlängert.


Den Jersey mit den Tassen, Kannen und teedrinkenden Damen besitze ich schon ewig. Ich glaube, der kommt aus der Zeit, als ich mir meine erste Overlock zugelegt habe, das ist auf jeden Fall 10 Jahre her.

So, jetzt darf es gern wieder etwas wärmer werden, damit die Sachen auch aus dem Schrank dürfen.

Kommentare:

  1. beides sehr niedlich und Tunika mit Leggings bei Kindern ist allerliebst! Hier in Cotta gibt es das auch bei Erwachsenen, bevorzugt wohlgeformten Damen *grusel* sei lieb gegrüßt Anja

    AntwortenLöschen
  2. Nicht nur in Cotta ;-)
    Danke und LG
    anne

    AntwortenLöschen
  3. Solche kleinen Raglanflatterteilchen habe ich auch immer gerne genäht und die wurden im Gegensatz zu Kleidern auch getragen. Die Große trägt Gips? Hoffentlich nicht für lange.
    Ich freu mich auf morgen und geh jetzt mal in der Ideenkiste kramen.
    LG Malou

    AntwortenLöschen
  4. Wie schön Anne. Ich freue mich, dass du es geschafft hast, denn Stoff zu vernähen. Ich amüsiere mich, dass du diesen Schnitt gewählt hast.... wo doch mein Kind aus ganz ähnlichem Stoff noch immer ein Kleid im Schrank hängen hat. Bei der Weite hatte ich dich ja gewarnt.
    Leggins und Tunika ist immer eine bessere Variante... auch für Kiga Kids. Gut abgelagerter Stoff hat endlich seine Bestimmung gefunden.
    Hübsches Mädels in hübscher Kleidung :-)
    LG Anja

    AntwortenLöschen
  5. Das sind süße Kindersachen. Meine Tochter möchte auch am liebsten immer Leggins tragen, sie akzeptiert aber ein Kleid drüber. Im September kommt sie in die Schule, ich denke da werden die Leggins dann irgendwann abgelöst.

    Liebe Grüße
    Julia

    AntwortenLöschen

Vielen Dank für's Kommentieren!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...