Montag, 15. Februar 2016

Schnelles Dackelshirt

Ok, über Bloglovin habe ich bereits einen Follower verloren, sagt zumindest die aktuelle Statistik-Mail. Ob das an den Kindersachen liegt? Egal, heute müsst ihr nochmal da durch. Am Wochenende konnte ich aber ein paar Nähte an meinem aktuellen Kleid machen. Da fehlen jedoch noch einige Nähte, bis es sich mal auf den Blog verirrt. Witzig finde ich ja, dass viele Teilnehmerinnen des Summer Shawl Knit Along im Moment auch nicht dazu kommen, für sich nähen. Aber das wird sich ändern, da bin ich mir sicher.

Heute also nochmal Kinderkram: Ich bekam drei Reststückchen sehr niedlicher Patchworkstoffe geschenkt. Das passte ganz gut zu der Tatsache, dass das kleine Mädchen gerade nur die Sachen anziehen will, auf denen irgendwelche Tiere oder ähnliches zu sehen sind. Da hat sie natürlich Pech mit ihrer Mutter, die zu Vertüddeltes nicht leiden kann.



Glücklicherweise genügen dem Kind auch ganz kleine Tierchen. Mit einem Rest von diesem "Mäusezähnchen"-Schrägband und 3 kleinen Knöpfen habe ich ein geerbtes einfaches Jungsshirt in Größe 92 verschönert. Ging zur Abwechslung mal ganz schnell und dem Kind gefällt's.


Dienstag, 9. Februar 2016

Pippilotta Viktualia Rollgardina Pfefferminza Efraimstochter

So gingen meine beiden heute aus dem Haus:

Pippi mit Maus und ohne Herrn Nilson

Das kleine Kind mag keine Verkleidungen, deshalb gabs nur gekaufte Ohren und Mäuseschwanz (ich seh gerade, auf dem Bild liegt er auf dem Boden).

Die Große wollte endlich mal Pippi Langstrumpf sein. Ich glaube, in den letzten beiden Jahren bin ich schon haarscharf an diesem Kostüm vorbeigeschrammt. Letztendlich hatte aber immer eine andere Verkleidung das Rennen gemacht.

Wir haben uns an das Buch gehalten, da wird Pippis Äußeres etwas anders beschrieben, als man es von der Serie kennt. Das heißt, gelbes Kleid, das zu kurz ist, weil sie es selbst genäht hat. Darunter schaut ein blaues Höschen mit weißen Punkten vor (die extragroßen weißen Punkte hat das Kind mit Textilfarbe und Schablonen selbst aufgemalt). Ein Strumpf ist schwarz, einer geringelt. Na gut, bei uns sind es Leggings.

Ich habe leider nur dieses eine Bild von heute Morgen, ein Fotoshooting gestern war nicht möglich, da war das große Kind noch krank und hatte große Panik, heute nicht zum Fasching gehen zu können. Jetzt ist aber alles gut.

Dienstag, 2. Februar 2016

Geburtstagssachen

Im Januar und Februar liegen die Projekte für mich traditionsgemäß auf Eis. Das liegt zum einen am Geburtstag der Großen und zum anderen an Fasching. Zum 7. Geburtstag wollte ich schnell noch eine Idee verwirklichen, die ich mal auf Pinterest gefunden habe (leider führt der Link inzwischen ins Leere), bevor das Kind zu groß ist für solche Hängerchen.

Sollte ich den Tüll vielleicht noch etwas kürzen?

Ich habe wieder meinen üblichen Raglan-Schnitt (ursprünglich war der mal aus einer Ottobre, ist aber inzwischen oft geändert worden) genommen und zu einem schmalen Kleid verlängert, vorn etwas kürzer als hinten. Für den Tüll (von Stoff und Stil, der ist so herrlich weich und es gibt ihn ihn schönen Farben) habe ich Vorder- und Rückteil (gedanklich) in viele Streifen zerschnitten, bis sie ungefähr doppelt so breit waren wie vorher. Die Mehrweite an Raglan-Nähten und Halsausschnitt habe ich gekräuselt, auf die Jersey-Teile gesteckt und dann alles als eine Lage verarbeitet. Nur die Seitennähte wurden separat geschlossen. Diese Mischung aus feenhaftem Tüll und coolem Jersey in grau-melange gefällt mir sehr gut und dem Kind tatsächlich auch :-)

Meine Tochter hatte sich explizit einen  Rock zum Geburtstag gewünscht. Sie hat wohl ein Mädchen in der Klasse, das öfter einen Rock, kein Kleid, trägt und das scheint ihr zu gefallen. Und was für eine Art von Rock? Egal, Hausptsache schön. Hm. Ich habe mich für diesen Faltenrock entschieden, für den man keinen Schnitt, sondern nur das Taillenmaß braucht. 

Es war mal wieder unmöglich, Fotos am Modell zu machen :-(

Den Baumwollstoff, im Sale von Stoff und Stil ergattert, hatte ich schon länger im Schrank und wußte, dass ihr das Muster gefällt. Ein kurzer Reisverschluss war auch noch vorhanden, also brauchte ich nur das dunkelblaue Satin-Schrägband zu kaufen. Der Rock ist sehr schnell genäht! Und theoretisch sollte er genau passen, da man ja auf Maß arbeitet. Ich habe ihn aber schon zwei Mal enger genäht. Ich vermute, das Satinband ist schuld, dass er immer wieder von den nicht vorhandenen Hüften rutscht. Wenn das nicht besser wird, werde ich es wohl durch ein Baumwollschrägband ersetzen.

So, jetzt widme ich mich wieder dem Faschingskostüm.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...