Freitag, 31. März 2017

REBU[liciou]S


Freut Ihr euch auch immer so auf den Freitag? Weil man sich da mit einem Rebus von bimbambuki für einen kurzen Moment wunderbar von der Arbeit abhalten kann? Ich auf jeden Fall! Umso mehr freue ich mich, dass ich heute, zum Inoffiziellen Internationalen Rebus Tag selbst mit von der Partie sein kann.

Unter der Überschrift REBU[liciou]S könnt Ihr heute eine kulinarische Blog-Reise, sozusagen in Rebus-Form, machen. Die Speisekarte hat Mond auf ihrem bimbambuki-Blog erstellt.

Bei mir gibt es heute "Deutsche Hausmannskost", die es, zugegeben, aufgrund ihres Namens hierher geschafft hat:


Die Kommentare werden erst heute Abend von mir freigeschaltet. Unter allen richtigen Lösungen in den Kommentaren werde ich ein virtuelles Bienchen verlosen, das dann mit in die Bienchen-Liste von Mond aufgenommen wird.

Viel Spaß beim Rätseln und vielen Dank an Mond für die tolle Idee!

Montag, 27. März 2017

Kinderkleid aus Herren-Hemden


Ende des letzten Jahres fand ich es eine tolle Idee, für das kleine Kind ein Kleid aus zwei abgelegten Herrenhemden zu nähen. Um das Kind, das sich extra ein neues Kleid gewünscht hatte, gütig zu stimmen, applizierte ich vorn den Druck eines langsam nicht mehr tragbaren Lieblings-T-Shirts. Einen Schnitt gab es nicht, über Pinterest hatte ich eine Anleitung gefunden, wo die Schnittteile aus ein paar Maßen direkt auf den Stoff gezeichnet wurden. Leider scheint es den Blog mit der Anleitung nicht mehr zu geben, sonst hätte ich ihn verlinkt.


Drei Monate lang hat sie es verschmäht, heute hat sie es zum ersten Mal getragen. Verstehe einer dieses Kind. Da hab ich hat sie nochmal Glück gehabt, ich wollte schon schwören, nie wieder etwas für sie zu nähen.

Es war wieder mal nicht leicht, ordentliche Bilder zu bekommen.

Mittwoch, 8. März 2017

MeMadeMittwoch Nr. 68 - im Bielefeld-Rüschenkleid

Bei der Annäherung im Januar zog ich einen blau-lila, leicht schimmernden Stoff vom Tauschtisch und wickelte mich darin ein. Und überlegte. Ich wollte ja eigentlich gar keinen Stoff mitnehmen.


Außerdem hatte ich die Burda 1/2017 als Lektüre für die Bahnfahrt dabei. Kleid 112 daraus fand ich irgendwie toll, war mir aber nicht sicher, ob das so richtig meins wäre.

Aber jetzt hatte ich diesen Stoff in der Hand und überlegte weiter. Letzte Überzeugungsarbeit leistete Luzie. Von ihr war der Stoff und sie kann außerdem wunderbar beraten. Meinem cleanen, kurzhaarigen Erscheinungsbild könne ich ruhig ein paar Rüschen entgegensetzen. Eigentlich sind es ja Volants, aber ich finde "Volant-Kleid" klingt so ein bisschen hochnäsig. Also schnitt ich, nachdem ich meine 1,5 anderen Projekte beendet hatte, auf dem Jugendherbergsfußboden zu und nähte so schnell ich konnte, denn ich wusste, wenn ich erstmal wieder zu Hause bin, geht es nicht weiter. So war es dann auch. Ich war fast fertig, es fehlten nur die Belege und Säume, aber ich konnte schon erkennen, das wird toll! Nach einigen Wochen habe ich es endlich beenden können und tadaa, da ist es. Und ich mag es sehr!
Die Schuhe trug ich nur auf dem Weg zur Arbeit (holpriges Altstadt-Kopfsteinpflaster)! Wie kann man sich eigentlich selbst von hinten fotografieren, ohne das Kleid in Falten zu legen?

Der Stoff fällt schon fast etwas zu schwer für den Schnitt, aber ich finde, das geht gerade noch so. Die Rüschen wollte ich zuerst rollsäumen, aber das wurde ganz steif, so als hätte ich einen Draht mit eingenäht. Also habe ich mit einer schmalen Overlocknaht versäubert. Man sollte auf jeden Fall keinen Stoff verwenden, bei dem man die Rüschen nach jeder Wäsche bügeln muss, ich glaube, da wird man wahnsinnig.


Die Ärmel sind zum Saum hin ausgestellt, das mag ich eigentlich gar nicht und wollte sie gerade machen. Zum Glück habe ich das vorher getestet. Dabei litten sowohl Bewegungsfreiheit als auch Eleganz und ich ich beschloss, die ausgestellte Form zu lassen.


Vielen Dank an Luzie für Stoff und Beratung! Solche spontanen, ungeplanten Aktionen sind manchmal die besten. Übrigens, wenn ich von oben gucke, sehe ich das:


Da muss ich dann ganz schnell in den Spiegel gucken um mir nochmal zu bestätigen, dass das nur eine Frage der Perspektive ist :-)
Ich kann mir das Kleid übrigens auch sehr gut ohne die Rüschen vorstellen, also nur mit den Y-förmigen Teilungsnähten.

So und nun ab zum MeMadeMittwoch, heute zum Weltfrauentag mit Nina in einem tollen Kleid (ich bin besonders neidisch auf den Stoff) und mit Pussy Hat.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...