Mittwoch, 25. Januar 2017

MeMadeMittwoch Nr. 66 im Rollkragenkleid

Mein Versuch, das letzte Licht einzufangen.
Heute trage ich Modell 113 aus der Burda 9/2016. Es sollte ein Herbstkleid werden. Im August habe ich es zugeschnitten und auf der AnNäherung im Januar endlich beendet. Eigentlich war es schon fertig, aber der Rollkragen war viel zu hoch und verursachte einen Giraffenhals. Einfach nach unten schieben oder umschlagen ging nicht, denn hinten ist ein Reissverschluss. In Bielefeld hatte ich endlich die Muse und die Zeit, diesen wieder rauszutrennen und nach Kürzung des Kragens um 3 cm wieder einzunähen.

Nachdem ich das sah, hab ich gleich ein Unterkleid druntergezogen;-)

Das waren nicht die einzigen Änderungen. Die Ärmel habe ich stark verschmälert und gekürzt (ansonsten Nachthemdverdacht!) und die Brustabnäher (nachträglich) verlegt. Mein Jersey ist zwar dünn, aber relativ stabil und nicht sehr elastisch. Wenn ich mir das Modell im Heft anschaue, wirkt es sehr viel fließender. Deshalb funktionieren dort wahrscheinlich die Ärmel besser. Allerdings kann ich es mir gar nicht gut vorstellen, so ein Modell mit Abnähern, Teilungsnähten und Reissverschluss, aus einem Flutsch-Stoff zu nähen. Mit diesem Stoff ist es aber eine gute Kombi und ich finde, es ist ein solides Alltagskleid daraus geworden.


Für die aktuellen Minusgrade brauche ich noch ein Jäckchen drüber, das habe ich aber vergessen, zu fotografieren. Ohne gefällt es mir auch besser. Als nächstes will ich versuchen, kleine Gürtelschlaufen anzubringen, denn mit einem kleinen Gürtelchen kann ich mir das Kleid auch gut vorstellen.

Hier kann man das Muster besser erkennen. Der Stoff ist irgendwie grau-mint.

Verlinkt beim MeMadeMittwoch, heute mit Dodo in Waxprint-Rock und Strickjäckchen.

Freitag, 13. Januar 2017

Rückblick 2016

Mir war schon klar, dass ich im letzten Jahr nicht soviel genäht habe, wie in den Jahren davor, besonders nicht für mich. Aber dass es soo wenig war, das hätte ich nicht gedacht. Für mich sind genau ein Kleid, eine kurze Hose und 3 Oberteile entstanden:


Das sind alles Teile, die ich sehr gern trage. Alle absichtlich etwas lässiger und passend zu meinem alten Job. Im neuen Job muss ich sie extrem auf Business stylen oder eben freitags tragen. Ich habe aktuell einen hohen Bedarf an Büro-Mode und würde gern mehr davon nähen. Meine Pläne für 2017 gehen also in diese Richtung. Klar ist aber auch, dass ich nicht plötzlich mehr Zeit zum Nähen haben werde. Ich werde also weiterhin abwarten und schauen müssen, ob sich irgendwann eine Gelegenheit zum Nähen findet. Ganz kurzfristig gibt es so eine Gelegenheit an diesem Wochenende. Ich bin zwar völlig unvorbereitet, freue mich aber schon riesig! Auch im März werde ich zum Nähen wegfahren, 2017 scheint toll zu werden!

Für die Kinder ist mehr entstanden. Leider hatte ich das Problem, dass irgendwie alle unsere Fotos von den ersten 3 Monaten 2016 von der Festplatte verschwunden sind, nicht nur die Klamottenfotos :-(

Gottseidank sind sie ja im Blog, ich brauchte nur etwas länger, um alles zusammenzusuchen:



So, jetzt muss ich schnell weg, sonst fährt der Zug ohne mich!

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...